Nov 12, 2019 14:17 Europe/Berlin
  • Araghchi: Ziel der Reduzierung der iranischen Verpflichtungen ist der Schutz des Atomabkommens

Moskau (ParsToday) - Der iranische Vizeaußenminister für politische Angelegenheiten erklärte: "Das Ziel der Reduzierung der iranischen Verpflichtungen ist der Schutz des Atomabkommens."

Abbas Araghchi sagte in einem Interview mit der Arabisch-Abteilung von Russia Today, das am heutigen Dienstag veröffentlicht wurde: "Gemäß dem Paragraph 36 des Atomabkommens -JCPOA - ist es einem Vertragspartner erlaubt, wenn die anderen Vertragsseiten ihre Verpflichtungen nicht umsetzen, seine eigenen Verpflichtungen zu reduzieren. Das hat Iran nun schrittweise getan, damit für diplomatische Schritte noch eine Möglichkeit besteht."

Er betonte, dass es keinen Zweifel daran gebe, dass Iran nicht nach Atomwaffen strebe, sondern ihnen gegenüber feindlich eingestellt sei, und fügte hinzu: "Die iranische Nuklearpolitik ist klar und deutlich und entsprechend der Fatwa des geehrten Revolutionsoberhauptes Ayatollah Khamenei sind Massenvernichtungswaffen wie Atomwaffen verboten, und ein militärisches Atomprogramm hat keinen Platz in der Sicherheitsideologie der Islamischen Republik Iran."

Der iranische Vizeaußenminister hob weiter hervor, dass Iran alle seine Verpflichtungen aus dem Atomabkommen umgesetzt habe, bedauerlicherweise hätten jedoch die anderen Vertragsseiten ihre Verplichtungen nicht umgesetzt. Auch die Internationale Atomenergiebehörde habe von Beginn an und im weiteren Verlauf in zahlreichen Berichten bestätigt, dass Iran sich an seine Verpflichtungen gehalten habe, deswegen könne niemand Iran Vorwürfe machen.

"Bedauerlicherweise konzentriert sich der Westen nur auf ein Thema, nämlich die nukleare Abrüstung und die Eindämmung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen: Sie setzen keine internationalen Abkommen um, und erkennen das Recht von Ländern auf friedliche Nutzung der Kernenergie nicht an", so Araghchi weiter.

 

Tags

Kommentar