Nov 15, 2019 17:21 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt: Regierung in den besetzten palästinensischen Gebieten muss von seinen Hauptbesitzern gewählt werden

Teheran (ParsToday) - Das "Verschwinden Israels" bedeutet laut Ayatollah Khamenei, dass das unrechtmäßige zionistische Regime verschwinden müsse, und eine von den Hauptbesitzern Palästinas, darunter Muslimen, Christen und Juden gewählte Regierung zustande kommen muss.

Ayatollah Ali Khamenei hob heute bei einem Treffen mit den iranischen Regierungsverantwortlichen, den Gästen der Konferenz der Islamischen Einheit, den Botschaftern der islamischen Länder und einer Gruppe von Menschen aus verschiedenen Schichten hervor: "Die Feinde des Islam und vor allem die USA sind gegen das Prinzip des Islam sowie gegen alle islamischen Länder. Ihre Hauptwaffe in unserer Region ist es, 'in sensiblen und entscheidenden Zentren einzudringen', 'die Völker zu spalten' und 'die Ergebenheit gegenüber dem Willen der USA als Lösung der Probleme zu suggerieren'".

Die Lösung diese Problems liege in Aufklärung und Standhaftigkeit auf dem richtigen Weg, sagte Ayatollah Khamenei.

Das geehrte Revolutiuonsoberhaupt bezeichnete außerdem die Vermeidung von Konflikten zwischen den islamischen Gesellschaften, Regierungen und Ethnien sowie den Zusammenhalt gegenüber dem gemeinsamen Feind als unterste Stufe der islamischen Einheit und ersten Schritt für den Zusammenhalt in der islamischen Welt. 

"In den nächsten Stufen müssen die islamischen Länder in den Bereichen Wissenschaft, Wohlstand, Sicherheit und politische Macht miteinander zusammenarbeiten, um eine neue islamische Zivilisation aufzubauen, was auch das Ziel der islamischen Republik ist", erklärte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

Ayatollah Ali Khamenei sah die Nichteinhaltung des Prinzips der "Vermeidung von Konflikten" sowie der Einheit gegen den gemeinsamen Feind als Ursache der Kriesen in Palästina, im Jemen, in Westaisen und in Nordafrika an und sagte weiter: "Heute gilt der Palästina-Fall als die größte Katastrophe in der islamischen Welt, in dem ein Volk aus seiner Heimat vertrieben wurde."

Das geehrte Revolutionsoberhaupt wies außerdem auf die Bemühungen der Feinde hin, die Bedeutung der Äußerung des Gründers der Islamischen Republik Imam Khomeini (r.a.) über das "Verschwinden Israels" zu fälschen und sagte: "Wir sind für Palästina, seine Unabhängigkeit und seine Rettung. Das Verschwinden Israels bedeutet nicht das Verschwinden des jüdischen Volkes, weil wir nichts mit diesen tun haben, wie [auch daran zu erkennen ist, dass] eine jüdische Gemeinschaft in unserem Land in vollkommener Sicherheit lebt."

"Das palästinensische Volk, ob Muslime, Christen oder Juden, als Hauptbesitzer des Landes, müssen selbst die Regierung wählen und die Fremden und Pöbel wie Netanjahu aus ihrem Land vertreiben und selbst ihr Land leiten, was letzten Endes auch passieren wird", hieß es weiter. 

Tags

Kommentar