Nov 19, 2019 15:32 Europe/Berlin
  • Rohani: US-Sanktionen sind Vorgehen gegen internationale Resolutionen

Teheran (Pars Today) - Der iranische Präsident erklärte, dass die Amerikaner wissen sollten, dass ihr Präsident nicht der Führer der Welt sei und ihr Land ein Land wie andere Länder auch, und betonte: "Die Sanktionen der USA sind ein großer politischer und wirtschaftlicher Fehler, und stehen gegen die internationalen Abkommen und Resolutionen."

Präsident Hassan Rohani hat am heutigen Dienstag bei der Entgegennahme der Beglaubigungsurkunde der neuen australischen Botschafterin in Teheran betont, dass man nicht erlauben dürfe, dass die illegalen amerikanischen Sanktionen ein Hindernis für den Ausbau der Beziehungen und der Zusammenarbeit von zwei Ländern sein dürften und hinzugefügt: "Die unabhängigen Länder müssen gegen die illegalen Maßnahmen der USA Widerstand leisten."

Die USA dürften mit der Verhängung von Sanktionen ihre Ziele nicht erreichen, ergänzte er und hob hervor: "Das iranische Volk ist ein großes Volk, dass sich vor solchem Druck nicht fürchtet."

Weiter erklärte er, dass die Zerschlagung des Atomabkommens -JCPOA- zum Nachteil der Welt sein werde und fügte hinzu: "Trotz dem Ausstieg der USA und der Nichteinhaltung der Verpflichtungen der Europäer, hält sich Iran weiterhin an dieses Abkommen."

Er wies auf die guten Beziehungen zwischen Teheran und Canberra hin, und forderte den Ausbau der Zusammenarbeit beider Länder in verschiedenen Bereichen.

Die neue australische Botschafterin übergab bei dieser Zusammenkunft ihre Beglaubigungsurkunde an Präsident Rohani und erklärte, dass der Ausbau der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen beider Länder eine gute Basis für die bilateralen Kooperationen schaffen könne.

Sie fügte hinzu, dass Australien die Erhaltung des Atomabkommens -JCPOA- unterstütze und hob hervor, dass alle Seiten ihren Verpflichtungen aus diesem Vertrag nachkommen müssten.

 

 

Tags

Kommentar