Nov 26, 2019 15:22 Europe/Berlin
  • Iran und Russland fordern Länder zur Beibehaltung der Chemiewaffenkonvention auf

Den Haag (ParsToday) - Der iranische Vizeaußenminister für Rechtsfragen und internationale Angelegenheiten, und der stellvertretende Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation, haben alle Länder zum Engagement für die Chemiewaffenkonvention aufgefordert.

Bei dem Treffen am heutigen Dienstag von Gholam-Hossein Dehghani und Oleg Ryazantsev am Rande der 24. Konferenz der Mitgliedsländer über das Chemiewaffenübereinkommen in Den Haag haben beide Seiten die Möglichkeiten zur Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Teheran und Moskau in der Organisation für das Verbot chemischer Waffen erörtert.
Die Einhaltung der Konsensregeln in den Beschlüssen des Chemiewaffenübereinkommens sowie die Einhaltung des Wortlauts des Übereinkommens durch alle Staaten gehörten zu den von ihnen hervorgehobenen Fragen.

Die 24. Konferenz der Mitglieder des Übereinkommens über das Verbot chemischer Waffen (CWÜ) begann am Montag 25.11.und dauert bis Freitag 29.11.2019 an.

Die Konferenz der Mitgliedsländer des Chemiewaffenübereinkommens ist der wichtigste politische Entscheidungsträger der Organisation für das Verbot chemischer Waffen, die bei ihren jährlichen Sitzungen der 193 Mitgliedstaaten die neuesten Entwicklungen und die internationale Politik in Bezug auf den Einsatz chemischer Waffen erörtert.

Die iranischen NGOs, die im Bereich der Angelegenheiten der Opfer der irakischen Giftgasangriffe tätig sind, haben am Rande der diesjährigen Konferenz eine Ausstellung organisiert, um die Konferenzteilnehmer über die aktuelle Situation der Opfer der irakischen Giftgasangriffe zu informieren.

 

Tags

Kommentar