Dez 04, 2019 14:09 Europe/Berlin
  • Revolutionsgarde warnt Feinde vor Überschreitung

Teheran (ParsToday) - Der Befehlshaber der Islamischen Revolutionsgarden hat die Feinde davor gewarnt, die rote Linie Irans zu überschreiten.

Generalmajor Hossein Salami, sagte am Mittwoch auf dem "Kongress der  92-tausend Basij-Märtyrer" in Teheran, sollten die Feinde in diese Richtung einen Schritt wagen, werde das iranische Volk sie  im Keim ersticken.

Die iranische Nation sei wachsam und habe sich bei den jüngsten Ereignissen sehr gut von den Randalierern distanziert, sagte Generalmajor Salami. Er sagte dazu weiter,  die iranische Nation habe in den vergangenen Wochen der Arroganz, insbesondere den USA, erneut einen Schlag versetzt.

Die Feinde seien bei den jüngsten Unruhen bestrebt, seine sukzessiven Niederlagen gegen die iranische Nation zu kompensieren;  sie  wollten den maximalen Druck auf Iran mit den internen Ereignissen verknüpfen. Doch seien  sie  dank  der Wachsamkeit des Volkes gescheitert, so General Salami weiter.

Er betonte, dass die iranische Nation seit vierzehn Jahren bei der Verteidigung ihrer nationalen und islamischen Werte standhaft geblieben sei und fügte hinzu: " Iran setzt seinen Weg kraftvoll  fort und wird bald zu einer großen Weltmacht aufsteigen."

Der Oberbefehlshaber der Islamischen Revolutionsgarden sagte, dass die islamische Welt derzeit in ihrer stärksten Position sei und erklärte: „Heute stehen die Syrer, Jemeniten und Iraker gegen die USA, das zionistische Regime und das  saudische Regime und verteidigen ihre Unabhängigkeit.“

 

 

Kommentar