Jan 07, 2020 09:59 Europe/Berlin
  • Netanjahus Panik vor Reaktion Irans

Tel Aviv (ParsToday) - Der Ministerpräsident des zionistischen Regimes hat einen Rückzieher von seiner früheren Stellungnahme bezüglich der Unterstützung des amerikanischen Terroranschlags auf die hochrangigen Führer der Widerstandsfront gemacht und gesagt, dass die Israelis beim Angriff am Bagdader Flughafen nicht beteiligt gewesen seien.

Benjamin Netanjahu hat am Montagnachmittag bei einer sicherheitspolitischen Sitzung in Tel Aviv gesagt, dass die Tötung von General Soleimani im Irak von den USA durchgeführt worden sei und die Israelis nicht daran beteiligt gewesen seien und nicht in diesen Vorfall hineingezogen werden dürften.

Dieses Vorgehen Netanjahus kann als Rückzieher von seiner vorherigen Haltung bezeichnet werden, nachdem Iran und die Widerstandsfront  schwere Vergeltungsmaßnahmen gegen die Verbrecher des Terrorakts angekündigt hatten. Unmittelbar nach dem Terroranschlag auf General Qassem Soleimani hatte der Ministerpräsident des zionistischen Regimes den Amerikanern zu diesem Verbrechen gratuliert.

General Soleimani, der Kommandant der Al-Quds Brigade der Islamischen Revolutionsgarden Irans (Sepah), der sich auf Einladung der irakischen Regierung in diesem Land befand, und der stellvertretende Kommandant der irakischen Volksmobilmachungseinheiten (Haschd al-Schaabi) Abu Mahdi al-Muhandis und ihre 8 Begleiter wurden in den frühen Morgenstunden des 3.Januar 2020 (Freitag) durch einen terroristischen Raketenangriff der USA beim Verlassen des Flughafengeländes in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet und zu Märtyrern. 

Einige Quellen berichteten von der geheimdienstlichen Zusammenarbeit des zionistischen Regimes mit den USA bei diesem Terrorakt.

 

Tags

Kommentar