Jan 09, 2020 11:17 Europe/Berlin

Generalleutnant Qassem Soleimani, der am Freitag durch die USA ermordet wurde, spielte eine überragende Rolle bei der Verteidigung Irans gegen seine Feinde und der Bekämpfung des Terrorismus und der ausländischen Besatzung in der Region.

Der 1957 geborene Soleimani begann seine Militärkarriere mit dem Beitritt zu den Revolutionsgarden der Islamischen Republik Iran (Sepah) im Jahr 1979 nach dem Sieg der Islamischen Revolution.

Während des auferlegten irakischen Krieges gegen Iran, der 1980 begann und acht Jahre dauerte, wurde Soleimani allmählich als bewanderter Kommandeur bekannt, der iranische Truppen in zahlreichen Kämpfen gegen die Streitkräfte des Baath-Regimes anführte.

Junger Soleimani, der während des auferlegten Irak-Krieges der 1980er Jahre eine Rede an seine Truppen hält.

Soleimani, der später zum Kommandeur der al-Quds-Brigade der Revolutionsgarden ernannt wurde, entwickelte sich allmählich zu einer Führungspersönlichkeit Irans beim Bestreben des Landes, regionalen Staaten und Verbündeten bei der Bekämpfung ausländischer Interventionen beizustehen.

Als die von ausländischen Mächten unterstützten Takfiri-Terroristen sich in den letzten Jahren ausbreiteten, entwickelte sich dieser Kommandeur zu einem wichtigen Strategen und genialen Kommandeur an der Spitze iranischer Militärberater, die syrische und irakische Truppen im Kampf gegen Terroristen unterstützten.

Der General wurde häufig an der Front während der Anti-Terror-Operationen vom irakischen Mosul bis zum syrischen Aleppo gesehen.

Auf dem Höhepunkt der Terroraktivitäten der IS-Terromiliz (Daesh) im Irak unterstützte er die Regierung von Bagdad bei Operationen, um die strategische ölreiche Stadt Tikrit im Jahr 2015 von Daesh zurückzuerobern.

General Qassem Soleimani während einer Anti-IS-Operation in der Stadt Bukamal in der syrischen Provinz Deyr az-Zur 

Im Januar 2015 schrieb der Leiter der irakischen Badr-Organisation, Teheran und Soleimani, die Rettung von Bagdad zu. Der General übernahm im November 2017 auch das persönliche Kommando über den Kampf gegen Takfiri-Kämpfer in der syrischen Stadt Bukamal in der Provinz Deyr az-Zor. Im November 2017 erklärte Soleimani in einem an das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, gerichteten Brief das Ende der territorialen Herrschaft von Daesh.

Anfang dieses Jahres hat das Revolutionsoberhaupt, Soleimani mit dem höchsten Militärorden Irans, dem Orden von Zulfaqar, ausgezeichnet.

General Soleimani, der sowohl von Freunden als auch von den Feinden als wichtiger militärischer Taktiker gefeiert wurde, wurde 2019 im Foreign Policy Magazin als Top-Denker auf den ersten Platz in der Liste der Global Thinker der Außenpolitik in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit gestellt.

Video vom vereitelten Terroranschlag auf General Soleimani

Es gab mehrere Berichte über Attentate der USA, Israels und Saudi-Arabiens gegen General Soleimani, von denen angenommen wird, dass sie zu den wichtigsten Befürwortern der Takfiri-Terroristen gehören, die den Nahen Osten verwüstet haben. Am Freitag, jedoch übernahm die Trump-Administration offen die Verantwortung für die Ermordung von Soleimani. 

Revolutionsführer: Harte Vergeltungsmaßnahmen für Mörder General Soleimanis

In einer Erklärung schwor das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, den Tätern der Attacke "harte Rache". Er drückte der iranischen Nation und der Familie von General Soleimani sein Beileid aus und erklärte drei Tage lang nationale Trauer.

Kommentar