Jan 11, 2020 10:14 Europe/Berlin
  • Mitteilung des Generalstabs  der iranischen Streitkräfte zu Absturz ukrainischer Passagiermaschine

Teheran (ParsToday) - Generalstab der iranischen Streitkräfte hat heute zum Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs nahe dem Internationalen Flughafen von Teheran eine Mitteilung herausgegeben.

In dieser Mitteilung hieß es dazu unter anderem, als Reaktion auf die Drohungen des US-Präsidenten und der US-Militärkommandeure, eine große Anzahl von Zielen auf iranischem Boden anzuvisieren, und angesichts des beispiellosen Anstiegs des Luftverkehrs in der Region seien  die Streitkräfte der Islamischen Republik Iran in höchster Bereitschaft gewesen, um auf mögliche Bedrohungen zu reagieren.

In den Stunden nach den Raketenangriffen des Iran auf US-Terroristenstützpunkte im Irak hätten   Kriegsflüge  um den Iran zugenommen, und auf einigen Radaraufnahmen seien mehrere Ziele zu sehen gewesen, die die Sensibilität der iranischen Luftverteidigungskomplexe erhöht hätten, hieß darin dazu weiter.

In solch kritischen Zeiten habe der Ukraine-International-Airlines-Flug 752 den Flughafen Imam Khomeini( a.s.) verlassen und sich nach einer Wendung einem sensiblen Militärzentrum der Revolutionsgarden angenährt und sich in eine Flughöhe und eine Flugform eines feindlichen Flugkörpers befunden. In einer solchen Situation sei dann die Maschine  versehentlich und wegen  menschlichem Versagen von Raketen getroffen worden, bekräftigte Generalstab der iranischen Streitkräfte in seiner Mitteilung.

Der Generalstab der iranischen Streitkräfte spricht in dieser Erklärung den trauernden Familien sein Beileid  aus, entschuldigt sich für das menschliche Versagen und versichert ausdrüklich, dass durch grundlegende Reformen an der Prozeßbildung der Operationen der iranischen Streitkräfte  dafür zu sorgen, dass so etwas in der Zukunft nicht passiert und zudem den/die Verantwortlichen an die Justizorganisation der iranischen Streitkräfte für die rechtliche Behandlung von Fehlern zu verweisen.

Das Flugzeug mit 176 Menschen an Bord war am Mittwochmorgen  auf dem Weg von Teheran nach Kiew kurz nach dem Start abgestürzt. Bei dem Absturz gab es keine Überlebenden.

 

Tags

Kommentar