Jan 20, 2020 11:48 Europe/Berlin
  • Iran wird bald Zafar-Satelliten in die Umlaufbahn bringen

Teheran (ParsToday/PressTV) - Der iranische Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie, Mohammad-Javad Azari-Jahromi, gab bekannt, dass die zwei Zafar-Satelliten ihre Tests erfolgreich bestanden hätten und bald ihre Reise ins All starten werden.

In einem Beitrag auf Twitter am Sonntag sagte Azari-Jahromi, die Satelliten Zafar (Sieg) 1 und 2 würden später am Tag zum Start ins Raumfahrtzentrum befördert.

"Infolge der Bemühungen junger iranischer Wissenschaftler werden die Satelliten Zafar 1 und 2, die ihre Tests erfolgreich bestanden haben, heute im Weltraumzentrum stationiert, damit der Prozess für ihre Aufnahme in die Umlaufbahn bald beginnen kann", so Azari-Jahromi. Der Satellit und der Satellitenträger sind beide ein wichtiger Schritt in der Forschung“, sagte er und wünschte auch viel Erfolg für das gesamte Projekt.

"Zafar", entworfen von der iranischen Universität für Wissenschaft und Technologie, ist ein 113 Kilogramm schwerer Fernerkundungssatellit, der mit hochauflösenden Kameras ausgestattet ist und Daten über natürliche Ressourcen sowie landwirtschaftliche und ökologische Entwicklungen überwachen und übertragen kann. Es wird wahrscheinlich über die Trägerrakete Simorgh (auch Safir-2 genannt) gestartet.

Der Satellit Zafar 1, wird 500 Kilometer über der Erdoberfläche stationiert, und kann den Planeten 16 Mal am Tag in einer Umlaufzeit von jeweils 90 Minuten umkreisen. Der Unterschied zwischen Zafar 1 und Zafar 2 besteht darin, dass letzteres mit Farbkameras ausgestattet ist.

Im September 2019 verhängte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen die iranische Weltraumagentur, das iranische Weltraumforschungszentrum und das Astronautik Forschungsinstitut. Damals veröffentlichte der iranische Minister ein Foto von der Galaxie auf seinem Twitter-Account und schrieb: „Ich kann die USA auf diesem Bild nicht einmal erkennen, geschweige denn Sanktionen gegen den Weltraum! Das Universum und die strahlende Zukunft gehören allen, und nicht nur einigen!"


Iran startete 2009 seinen ersten eigenproduzierten Satelliten, "Omid" (Hoffnung). Im Februar 2010 sandte das Land mit "Kavoshgar-3" (Forscher) seine erste Biokapsel mit Lebewesen in den Weltraum.

Im Februar 2015 hat Iran seinen im Inland hergestellten Satelliten Fadschr (Morgendämmerung) in die Umlaufbahn gebracht, mit dem hochqualitative Fotos aufgenommen und an Stationen auf der Erde gesendet werden können.

Im Januar 2019 startete der Satellit "Payam" (Botschaft) seine Reise ins All, und dient dazu Umweltinformationen zu sammeln. Technische Probleme, die während der letzten Phase des Starts auftraten, verhinderten jedoch, dass das Raumfahrzeug die Umlaufbahn erreichte.

Kommentar