Feb 06, 2020 12:37 Europe/Berlin

Teheran (ParsToday/PressTV) - Iran könnte Pläne für eine frühzeitige Ölförderung aus einem großen Öl- und Gasreservoir im Kaspischen Meer genehmigen - eine Premiere für das Land, das Rohöl seit mehr als einem Jahrhundert aus Bohrlöchern im Südosten und vor der Küste des Persischen Golfs fördert.

Ein Auftragnehmer, der Erkundungs- und Bohraktivitäten in den iranischen Gewässern im Kaspischen Meer betreibt, teilte am Mittwoch mit, dass die Produktion auf dem Ölfeld Sardar-Jangal früher als geplant beginnen würde, wenn die Nationale iranische Ölgesellschaft (NIOC) den Startschuss geben würde.

"Ein Plan für Langzeittests in den Bohrlöchern des Ölfeldes Sardar-Jangal zur Übermittlung an das NIOC wird derzeit entworfen", sagte Ali Osuli, Leiter der Khazar Erforschungs- und Produktionsunternehmen (KEPCO), und fügte hinzu: "Falls genehmigt, würde die frühe Produktion ganz oben auf der Tagesordnung stehen.“

Die Ölbohrungen im Kaspischen Meer begannen im Jahr 2010, als Iran Ölschichten unter einem riesigen Gasfeld in der Region entdeckte, das nach Sardar Jangal benannt ist, einem beliebten Befehlshaber der nördlichen Gebiete Irans, der im Zweiten Weltkrieg gegen die britischen Streitkräfte kämpfte.

Schätzungen zufolge enthält das Feld zwei Milliarden Barrel Öl, von denen rund 25 Prozent gefördert werden können.

Das Abpumpen von Öl aus dem Feld ist vor allem wegen wiederholter ausländischer Sanktionen gegen den iranischen Energiesektor ins Stocken geraten.

Die Förderung aus einer Tiefe von 728 Metern in südlichen Teilen des Kaspischen Meeres ist jedoch dank einer in der Region seit 2009 stationierten, in Iran hergestellten Bohranlage möglich geworden.

Die 14.700 Tonnen schwere Halbtaucher-Bohranlage Amir-Kabir, ist Irans größtes Offshore-Bauwerk, die erfolgreich zwei Bohrlöcher im Kaspischen Meer gebohrt hat, ohne auf ausländisches Fachwissen und Ausrüstung angewiesen zu sein.

Der KEPCO-Chef Osuli erklärte, das Unternehmen habe bereits verschiedene Onshore-Einrichtungen für die Förderung und Lagerung von Öl in der Region gebaut.

Tags

Kommentar