Feb 12, 2020 08:38 Europe/Berlin
  • Iran kritisiert französische Einmischung in Raumfahrtprogramm

Teheran (ParsToday) Der Sprecher des iranischen Außenministeriums hat die einmischenden Äußerungen Frankreichs in das iranische Raumfahrtprogramm kritisiert.

Am Montag hatte das französische Außenministerium in einer Erklärung den iranischen Satellitenabschuss verurteilt und behauptet Iran verstoße gegen die internationalen Verpflichtungen und die UN-Sicherheitsratsresolution 2231.

Abbas Mousawi, der Sprecher des iranischen Außenministeriums wies die einmischenden Behauptungen des französischen Außenministeriums bezüglich des iranischen Raumprogramms zurück und bezeichnete die iranischen Raumfahrtaktivitäten als inhärentes Recht bei der Entwicklung von Wissenschaft und Technologie.

"Das iranische Raketen-Abwehrprogramm steht in keiner Beziehung zur UN-Resolution 2231, denn es wurde nicht für Atomwaffen ausgelegt" so Mousawi weiter.

USA besorgt über iranischen Satellitenstart

Die Fortschritte im iranischen Raumfahrtprogramm verärgern auch weiterhin die USA. Nach dem Abschuss des Zafar-Satelliten mit einer ballistischen Trägerrakete (Simorgh) twitterte US-Außenminister Mike Pompeo:

"Iran nutzt Satellitenstarts, um seine ballistischen Raketenfähigkeiten zu verbessern um damit seine Gegner zu bedrohen und die regionale Stabilität zu gefährden. Dem weltweit führenden staatlichen Sponsor des Terrorismus sollte es nicht gestattet sein, ballistische Raketen zu entwickeln und zu testen."

Der iranische Minister für Informations- und Kommunikationstechnologie, Mohammad Javad Jahromi erklärte am Sonntagabend auf der Imam Khomeini - Raumfahrtbasis gegenüber den Medien: "Dieser Satellit konnte nicht in die erforderliche Umlaufbahn gebracht werden, nachdem er von der Trägerrakete abgekoppelt wurde." 

Er fügte hinzu: "Der Satellit überquerte sogar eine Umlaufbahn von 530 Kilometern und erreichte eine Umlaufbahn von 540 Kilometern, konnte jedoch aufgrund einer zu geringen Geschwindigkeit von 6.500 Stundenkilometern nicht die Umlaufbahn erreichen, er hätte eine Geschwindigkeit von 7400 Stundenkilometern erreichen müssen."

In einem Tweet schrieb Jahromi: "Wir sind trotz dieses Scheiterns nicht aufzuhalten und versprechen, dass Iran weitere große Satelliten haben wird!"

Tags

Kommentar