Feb 13, 2020 09:23 Europe/Berlin
  • Iran warnt Israel

Teheran (ParsToday) - Das iranische Außenministerium hat das israelische Regime vor jeder Aggression gewarnt, die die Interessen Irans in Syrien und in der Region zum Ziel hat.

"Die Islamische Republik Iran wird eine vernichtende Antwort auf jede Aggression oder dumme Tat dieses Regimes gegen die Interessen unseres Landes in Syrien und in der Region geben, was sie [ihr Maßnahme] bereuen lässt", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mousavi am Mittwoch in Teheran.

Mousavi sagte, Iran sei auf Einladung und auf der Grundlage eines Abkommens mit der Regierung von Damaskus in Syrien präsent, um den von den USA und dem israelischen Regime unterstützten Terrorismus zu bekämpfen, und Iran werde keinen Moment zögern, seine nationale Sicherheit und seine regionalen Interessen zu verteidigen.

Er fügte hinzu, dass die Grundlage und das Wesen dieses Regimes in den letzten 70 Jahren auf Besatzung der palästinensischen Gebiete und Nachbarländer, Tötung, Plünderung, Massaker und Aggression basiert habe.

Die Islamische Republik Iran werde laut dem Außenamtssprecher die Drohungen und kriegerischen Äußerungen des israelischen Regimes in internationalen Gremien verfolgen.

Israels Kriegsminister Naftali Bennet

Die Reaktion Irans bezog sich auf Äußerungen vom Kriegsminister des zionistischen Regimes Naftali Bennet, der damit gedroht hat, gegen Iran in Syrien vorzugehen. Bennet  sagte, Israel werde weiterhin gegen Iran vorgehen, "bis wir unser endgültiges Ziel erreichen, Iran aus Syrien zu vertreiben." "Wir werden weiterhin die iranische Präsenz an unseren Nordgrenzen verhindern", behauptete der Kriegsminister des zionistischen Regimes.

Iran hat wiederholt die Präsenz iranischer Militärberater in Syrien als legal bezeichnet, da sie auf Anforderung der Regierung von Damaskus erfolgte. 

Während Iran Syrien bei der Terrorbekämpfung half, verübte das israelische Regime trotz aller internationalen Gesetze und Vorschriften wiederholt Angriffe auf dieses arabische Land. Tel Aviv behauptet, die Angriffe seien gegen bestimmte Kräfte gerichtet, die mit Iran in Verbindung stehen. Diese Angriffe werden jedoch allgemein als Mittel zur Unterstützung der Extremisten angesehen, die in den letzten Jahren wegen den Angriffen der syrischen Armee, Niederlagen einstecken mussten.

Die Krise in Syrien begann 2011 mit groß angelegten Angriffen terroristischer Gruppen, die von Saudi-Arabien, den USA und ihren Verbündeten unterstützt wurden. Infolgedessen bat Syrien Iran um Hilfe beim Kampf gegen die Terroristen. Am 19. November 2017 konnte die syrische Armee mit Hilfe der iranischen Berater die Stadt Bukamal im Süden der Provinz Deir az-Zor (dem letzten Hauptstützpunkt der IS-Terrormiliz) befreien.

Kommentar