Feb 17, 2020 07:58 Europe/Berlin
  • Irans Justizchef: Richter verfolgen ernsthaft die Ermordung von General Soleimani

Teheran (ParsToday/PressTV) - Der iranische Justizchef Ebrahim Raeisi sagte, Justizbeamte der Islamischen Republik hätten Kontakt zu irakischen Funktionsträgern aufgenommen, um den Fall der Ermordung des obersten Anti-Terror-Kommandanten des Landes, Generalleutnant Qassem Soleimani, im Januar durch US-Terroristen im Irak zu verfolgen.

Raeisi sprach am Sonntag vor Reportern in der südöstlichen Stadt Kerman (Soleimanis Heimatstadt) und sagte, die Generalstaatsanwaltschaft von Teheran sei beauftragt worden, den Fall in Zusammenarbeit mit der internationalen Abteilung der iranischen Justiz und des iranischen Außenministeriums sowie mit hochrangigen irakischen Justizverantwortlichen weiterzuverfolgen.

"Wir verfolgen den Fall ernsthaft und haben keinen Zweifel und sind zuversichtlich, dass wir seine Ermordung rächen werden", erklärte Irans Justizchef.

Raeisi sagte, das Attentat habe die Hassgefühle gegen die Vereinigten Staaten und die Amerikaner auf der Welt verstärkt, und fügte hinzu, dass die Völker nun die mutigen Eigenschaften des iranischen Kommandanten, der das Symbol des globalen Kampfes gegen Terrorismus war, besser kennen gelernt haben.

US-Terroristen ermordeten General Soleimani, den Kommandeur der al-Quds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden (Sepah), zusammen mit Abu Mahdi al-Muhandis, dem stellvertretenden Chef der irakischen Volksmobilmachungseinheiten (Haschd al-Schaabi), und ihren Gefährten, am 3. Januar durch einen Terroranschlag auf ihr Fahrzeug außerhalb des zivilen internationalen Flughafens von Bagdad.

Der feige Terrorakt wurde unter der Leitung von Präsident Donald Trump durchgeführt, wobei das Pentagon die Verantwortung für den Angriff übernahm. NBC News enthüllte die Details des Attentats und sagte, bei der Terroroperation seien israelische Geheimdienste mitbeteiligt und sie sei vom Hauptquartier des US Central Command (CENTCOM) in Katar ausgeführt worden.

Teheran: 7 Millionen Menschen bei Abschied von Märtyrer General Soleimani

Die freiheitssuchenden Menschen der Welt betrachten General Soleimani als Schlüsselfigur bei der Bekämpfung der IS-Terrormiliz (Daesh), der berüchtigtsten Terroristengruppe der Welt. Mehrere Millionen Menschen nahmen an dem Trauergeleit für die Kommandeure in den irakischen Städten Kadhimiya, Bagdad, Karbala und Nadschaf sowie in den iranischen Städten Ahvaz, Mashhad, Teheran, Qom und Kerman teil.

Kommentar