Feb 18, 2020 12:12 Europe/Berlin
  • Zarif: Palästinafrage sollte mit den Stimmen der Plästinenser gelöst werden

Teheran (ParsToday) - Außenminister Zarif sagte, dass die Palästinafrage durch den Widerstand und die Stimmen der Palästinenser geklärt werden sollte.

Bei einem Interview mit dem Büro für den Schutz und die Veröffentlichung des Werkes von Ayatollah Ali Khamenei, das am Montagabend veröffentlicht wurde, wiederholte Mohammad Javad Zarif, dass der anti-palästinensische sogenannte "Plan des Jahrhunderts" des US-Präsidenten Trump nicht funktionieren werde.

"Heute sind alle palästinensischen Gruppen vereint gegen den sogenannten Jahrhundertplan, und diese auf dem Widerstand beruhende Einheit innerhalb Palästinas, ist wichtig für die Vereitelung der zionistischen Pläne", so Außenminister Zarif weiter.

Er betonte auch die Fortsetzung der Unterstützung der unschuldigen Palästinenser und anderen unschuldigen Menschen in der Region Westasien, wie der Libanesen und Syrer, deren Gebiete durch das zionistische Regime besetzt worden seien.

Außerdem kritisierte der iranische Außenminister das Schweigen des Westens gegenüber den zionistischen Verbrechen und ergänzte: "Einige arabische Länder haben in den letzten Jahren nicht nur passiv mit dem zionistischen Regime und den USA kooperiert, sondern sich auch mit den Zionisten gegen den islamischen Staat Palästina verbündet."

Diese Länder seien darauf aus, Sicherheit von den USA und dem zionistischen Regime zu kaufen, anstatt ihren muslimischen Nachbarn zu vertrauen und sich auf diese zu stützen.

Trump und Netanjahu  bei der Vorstellung des sogenannten "Jahrhundertdeals"

US-Präsident Donald Trump hat am 28.1.2020 in Anwesenheit des Ministerpräsidenten des zionistischen Regimes, Benjamin Netanjahu, den sogenannten "Deal des Jahrhunderts" in Washington vorgestellt. In diesem Plan ist die offizielle Anerkennung von Al-Quds (Jerusalem) als ungeteilte Hauptstadt des israelischen Regimes vorgesehen, sowie die Anerkennung von 30 Prozent des Westjordanlandes als Gebiet dieses Regimes. Auch die Aberkennung des Rückkehrrechtes für die palästinensischen Flüchtlinge in anderen Ländern und die vollständige Entwaffnung der Palästinenser gehören zu den wichtigsten Punkten dieses Planes.

 

 

Kommentar