Feb 27, 2020 11:14 Europe/Berlin
  • Rohani: Iran bereitet sich auf Massenproduktion von Coronavirus-Testkits vor

Teheran (ParsToday/PressTV) - Die von iranischen Experten entwickelten Coronavirus-Testkits würden nach Angaben des iranischen Präsidenten Hassan Rohani endgültigen Tests unterzogen und in naher Zukunft in die Massenproduktion gehen.

Alle anfänglichen Tests hätten sich als "positiv und glaubwürdig" erwiesen, sagte Rohani am Mittwoch in einer Kabinettssitzung in Teheran und erklärte, die Kits würden in den nächsten Tagen einer Abschlussprüfung unterzogen.

"In Kürze werden wir in der Lage sein, Hunderttausende und sogar Millionen dieser Kits herzustellen und sie allen Krankenhäusern des Landes zur Verfügung zu stellen", sagte er und merkte an, dass diese es Medizinern ermöglichen würden, neue Fälle leicht zu diagnostizieren.

Das Virus mit dem Namen COVID-19 trat Ende vergangenen Jahres erstmals in China auf und verbreitet sich nun in Europa und im Nahen Osten, was Grund zur Befürchtung einer globalen Pandemie gab. Der Ausbruch hat nur in China mehr als 2.600 Menschen in den Tod getrieben und über 77.000 weitere infiziert. Weltweit hat es ca. 2.700 weitere infiziert und mehr als 40 Leben gefordert.

Irans Staatspräsident warnte vor „Untertreibung oder Übertreibung“ des Ausmaßes des Problems innerhalb des Landes und schloss die Möglichkeit einer Quarantäne aus. „Es wird keine Sperrung von Stadtteilen oder Städten geben. Nur einzelne Personen, die die ersten Symptome des Virus aufweisen, würden unter Quarantäne gestellt “, sagte er.

Rohani verwies auf die Nationale Einsatzgruppe zur Bekämpfung des Coronavirus, die auf seinen Befehl hin gebildet wurde, als die einzige verlässliche Einheit für präventive Anweisungen und Statistiken.

 

USA nutzen Coronavirus zur Verbreitung von Iranophobie

Eine größere Bedrohung als Coronavirus

Der Präsident sagte, was noch mehr Aufmerksamkeit erfordere als das Coronavirus selbst, sei "das Virus der Angst, der Zwiespalt und des Misstrauens unter den Menschen", das richtig angegangen werden muss, da es zu größeren Problemen führen könnte, wenn es nicht kontrolliert wird.

Rohani wies auf verstärkte Versuche der USA in den letzten zwei Jahren hin, die wirtschaftlichen Aktivitäten und die Produktivität in Iran zum Stillstand zu bringen, und warnte, dass "das Coronavirus nicht zu einer Waffe in den Händen der Feinde“ werden dürfe, mit dem sie ihr Ziel verwirklichen können.

Als Beispiel bezog er sich auf Bemerkungen des US-Außenministers Mike Pompeo, der Peking und Teheran beschuldigte, Informationen über den Ausbruch zu zensieren und den Rest der Welt einem höheren Risiko auszusetzen.

„Sie selbst (die USA) sind dort drüben vom Coronavirus betroffen. Sie selbst haben 16.000 Menschen durch Grippe verloren, merken dies jedoch nicht an“, sagte Rohani.

Der Präsident lobte unterdessen die Bemühungen, die in den letzten Wochen im ganzen Land unternommen wurden, um Patienten unter Quarantäne zu stellen und zu behandeln, die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, sowie die Versuche der Sicherheitskräfte, gegen jene vorzugehen, die die Vorräte ansammeln und verbergen.

Die Überwindung des Virus könne einige Wochen dauern, fügte er hinzu und erklärte, dass der Ausbruch möglicherweise nicht gefährlicher sein könne als die Grippe, die das Land bereits bekämpft habe. Der Präsident stellte fest, dass die Zahl der Menschen, die medizinische Hilfe suchen, zurückgegangen ist und Fortschritte bei den angewandten Behandlungsansätzen erzielt wurden.

Tags

Kommentar