Feb 27, 2020 11:50 Europe/Berlin
  • Coronavirus in Iran: Zahl der Todesfälle auf 26 gestiegen

Teheran (ParsToday/Press TV) - Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Iran hat laut dem iranischen Gesundheitsministerium 245 erreicht, von denen 26 Menschen gestorben sind.

Das iranische Außenministerium veranstaltete am Mittwoch ein Treffen, um den Vertreter der WHO und die in Teheran lebenden ausländischen Botschafter über die neuesten präventiven und medizinischen Maßnahmen des Landes zur Eindämmung von COVID-19, wie das neuartige Coronavirus genannt wird, zu informieren.

Ein Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) würdigte bei diesem Treffen die Reaktion Teherans auf die Epidemie und sagte, Iran verfüge über die notwendigen grundlegenden Fähigkeiten diese zu bekämpfen. Laut dem WHO-Vertreter sei Teherans Leistung in der Region und in der Welt "erfolgreich und vorbildlich".

Die Verantwortlichen des iranischen Gesundheitsministeriums bekräftigten bei diesem Treffen das Engagement des Landes für die internationalen Gesundheitsvorschriften und -standards. Iran verfüge über alle technischen und speziellen Fähigkeiten, die zur Bekämpfung des Coronavirus erforderlich seien, betonten sie.

Außerdem forderten die iranischen Verantwortlichen und der WHO-Vertreter die internationale Gemeinschaft auf, im Umgang mit der Islamischen Republik keine restriktiven Maßnahmen zu ergreifen, die über die internationalen Standards und Vorschriften hinausgehen, insbesondere im Bereich der Handelsinteraktionen.

Die Beamten des iranischen Gesundheitsministeriums legten den Vertretern der hilfsbereiten Länder auch eine Liste der Lieferungen vor, die die Regierung von Teheran benötigt, um die Verbreitung des Virus zu kontrollieren und einzudämmen.

Das Virus mit dem Namen COVID-19 trat Ende vergangenen Jahres erstmals in China auf und verbreitet sich nun in Europa und im Nahen Osten, was Grund zur Befürchtung einer globalen Pandemie gab. Der Ausbruch hat nur in China mehr als 2.600 Menschen in den Tod getrieben und über 77.000 weitere infiziert. Weltweit hat es ca. 2.700 weitere infiziert und mehr als 40 Leben gefordert.

Im Iran tauchte das Virus in der nordzentralen Stadt Qom auf, einem Reiseziel für muslimische Pilger aus aller Welt. Insgesamt hat die Ausbreitung in Iran bislang 26 Menschenleben im ganzen Land gekostet und 245 weitere infiziert, die meisten davon in Qom.

Kommentar