Mrz 20, 2020 09:28 Europe/Berlin
  • Die Neujahrbotschaft des Revolutionsoberhauptes

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution hat das Jahr 1399 des iranischen Sonnenkalenders, als Jahr des "Produktionssprungs" benannt und erklärt: Der Produktionssprung muss das Leben der Menschen spürbar verändern.

In seiner Botschaft anlässlich des Beginns des Jahres 1399 nach der Hidschra und dem Sonnenkalender, der sich in diesem Jahr mit dem Jahrestag des Martyriums von Imam Musa bin Dschafar überschneidet, sandte Ayatollah Khamenei heute zunächst Grüße an diesen Imam, gratulierte dem gesamten iranischen Volk, insbesondere den geehrten Familien der Märtyrer und Kriegsversehrten, sowie den Mitarbeitern des Medizin- und Gesundheitsbereichs zum Nowruz-Fest und bezeichnete das neue Jahr 1399 als "Jahr des Produktionssprungs".

Mit Beileid und Glückwünschen an die Familien der Märtyrer des vergangenen Jahres, einschließlich der Märtyrer der Verteidigung des Heiligen Schreins und der Grenzen, allen voran den Familien der ehrenwerten Märtyrer General Qassem Soleimani, Märtyrer Abu Mahdi al-Muhandis und der ihrer Weggefährten sowie der Märtyrer von „Kerman“ und des Flugzeugsunglücks, bezeichnete das Oberhaupt der Islamischen Revolution das alte Jahr 1398  als ein turbulentes Jahr für die iranische Nation. Er sagte: Das letzte Jahr begann mit der Flutkatastrophe und endete mit Corona. Im Verlauf des vergangenen Jahres habe es auch noch verschiedene Ereignisse wie Erdbeben und Sanktionen gegeben, der Höhepunkt sei aber der tödliche Terroranschlag auf General Soleimani durch die USA gewesen.

Ferner bezeichnete Ayatollah Khamenei das Jahr 1398 als Jahr der schwierigen Prüfungen, und bekräftigte, dass kein Volk durch Begehren nach reiner Bequemlichkeit und reinem Wohlstand etwas erreiche. Er fügte hinzu:  Die Überwindung von solchen Schwierigkeiten stärkt eine Nation geistig und gewinnt Autorität und Glaubwürdigkeit, wie die iranische Nation die Probleme bisher überwunden hat und dies auch späterhin tun wird.

Die Sanktionen gegen Iran hätten neben Nachteilen auch Vorteile gebracht und uns gezwungen, darüber nachzudenken, den Lebensunterhalt und die Bedürfnisse des Landes durch einheimische Kapazitäten zu sichern. Und dieser Weg werde fortgesetzt, "so Gott will", sagte Ayatollah Khamenei.

Das letzte Jahr sei ein schwieriges Jahr gewesen und das Leid der Menschen sei nicht gering gewesen, aber neben den Nöten habe es auch einige beispiellose Höhen gegeben und die iranische Nation habe wirklich geglänzt, stellte das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution fest.

Ayatollah Khamenei fasste seine Bemerkungen zum schlußendlichen Produktionsbedarf des Landes zusammen, bezeichnete das Jahr 1399 als "Jahr des Produktionssprungs" und sagte an die Adresse der Verantwortlichen des Landes gerichtet: "Sorgen Sie dafür, dass der Produktionssprung einen spürbareren Unterschied im Leben der Menschen bewirkt.

Tags

Kommentar