Mrz 25, 2020 12:56 Europe/Berlin
  • Irans Außenministerium: Die USA werden Jemen erniedrigt verlassen

Teheran (ParsToday/IRIB) - Das iranische Außenministerium hat die anhaltende militärische Aggression der saudischen Kriegskoalition gegen den Jemen verurteilt und bekräftigt, dass die USA eine weitere Niederlage in diesem Land erfahren und es mit Erniedrigung verlassen werden.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung des iranischen Außenministeriums anlässlich des 5. Jahrestages der von Saudi-Arabien angeführten Offensive gegen den Jemen heißt es weiter: "Die militärische Aggression wird fortgesetzt, während die USA nicht nur ihre Augen vor den Kriegsverbrechen der Aggressorenkoaliton verschlossen haben, sondern auch an diesen Verbrechen beteiligt sind, indem sie Waffen an Länder der Jemen-Kriegskoalition liefern, und diese mit Informationen und Logistik unterstützen. Durch die auffallende Aufstockung ihrer Militärpräsenz in verschiedenen Gebieten des Jemens haben die Vereinigten Staaten ihre Strategie gegen dieses Land enthüllt und gezeigt, dass sie nach der Sicherung ihrer militärischen Position im Jemen streben."

Das iranische Außenministerium hob in seiner Erklärung hervor: "Die USA haben bewiesen, dass ihre Militärpräsenz in jedem Land der Region zu Unsicherheit, Instabilität und Ausplünderung geführt hat."   

Ferner heißt es in dieser Erklärung: "Die internationalen Organisationen haben bestätigt, dass 80 Prozent der jemenitischen Bevölkerung - rund 25 Millionen Frauen und Kinder im Jemen - humanitäre Hilfe benötigen. Die grausamen und unmenschlichen Sanktionen und die Verbrechen an den Menschen im Jemen haben verursacht, dass die katastrophale Lage des jemenitischen Volkes als die weltweit schlimmste menschliche Tragödie des Jahrhunderts bezeichnet wird. 

Jemens Ansarullah begrüßt UN-Forderung nach weltweitem Waffenstillstand

Die Islamische Republik Iran hat seit Beginn dieses Krieges immer wieder betotnt, dass es für die Krise im Jemen keine militärische Lösung gibt. Aus diesem Grund schlug sie in den ersten Tagen der Aggression ihren Vier-Punkte-Plan vor. Dies beinhaltet einen sofortigen Waffenstillstand, eine Beschleunigung der Bereitstellung humanitärer Hilfen, die Aufhebung der ungerechten Blockade und Gespräche zwischen allen jemenitischen Gruppen sowie die Bildung einer nationalen Regierung unter Beteiligung aller Parteien."

Am 26. März 2015 startete die von Saudi-Arabien  geführte Militärallianz den Krieg gegen den Jemen.

Tags

Kommentar