Mrz 29, 2020 10:53 Europe/Berlin
  • Iran bezeichnet Schreiben von acht Staaten an die UNO als beispiellosen Schritt

Teheran (ParsToday/IRIB) - Das iranische Außenministerium hat den Schritt von acht Staaten, in einem Schreiben an den UN-Generalsekretär die Aufhebung der Iran-Sanktionen zu fordern, als beispiellos bezeichnet.

"Die Welt muss schließlich zu sich kommen und den Unilateralismus und die Verletzung der internationalen Gesetze unterbinden", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mousavi am Samstag. Er fügte hinzu: "Leider haben die USA es gewagt, in den letzen Jahren anderen Ländern ihre internen Gesetze und ungerechte Sanktionen aufzuzwingen."

Der iranische Außenamtssprecher verwies darauf, dass die USA durch Sanktionen gegen unabhängige Länder bestimmte Ziele durchsetzen wollen. Er brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die mit Sanktionen belegten Länder und sogar auch die selbständigen und Freiheit liebenden Länder, die das unilaterale Verhalten der USA nicht dulden können, eine Union gründen und sich gegen die Gewalt und Druck ausübende Politik der USA stellen.

"Die internationale Staatengemeinschaft sollte nicht nur in dieser außergewöhnlichen Corona-Zeit sondern auch unter den normalen Bedingungen gegen die ungerechten und unmenschlichen US-Sanktionen gegen Iran und weitere unabhängige Länder solidarisch handeln, sich gegen diese Strafmaßnahmen auflehnen oder wenigstens diese ignorieren", sagte Mousavi.

8 Länder schreiben an UN-Generalsekretär wegen negativer Auswirkung der Sanktionen bei Corona-Bekämpfung

Russland, China, Syrien, Kuba, Nicaragua, Nordkorea, Venezuela und Iran haben sich vor kurzem in einem gemeinsamen Schreiben an den UN-Generalsekretär António Guterres für die Aufhebung der einseitigen US-Sanktionen gegen Iran ausgesprochen, die die Bekämpfung des Coronavirus erschweren.        

Tags

Kommentar