Mrz 31, 2020 13:09 Europe/Berlin
  • Iran dementiert US-Behauptung über Zugang Teherans zu Medikamenten

Teheran (ParsToday/Sputnik News) - Der Sprecher der iranischen Regierung hat die Behauptung der USA, die Sanktionen hätten keinen Einfluss auf den Zugang Teherans zu den Medikamenten und medizinischen Ausrüstungen, als grundlos zurückgewiesen.

"Washington verhindert jegliche Bankgeschäfte mit Iran, während dieses Land behauptet, dass die US-Sanktionen keinen Einfluss auf den Zugang Teherans zu den Medikamenten haben", sagte Regierungssprecher  Ali Rabeie am Montag auf einer Video-Konferenz in Teheran.

Die Lügen der USA hätten andere Länder dazu gebracht, ihre Politik zu überdenken, hob Rabeie hervor. "Heutzutage ignorieren immer mehr Länder die US-Sanktionen, weil sie merkten, dass die angebliche US-Unterstützung für das iranische Volk haltlos und hämisch sind", erklärte der Sprecher der iranischen Regierung.

Eine weltweite Überwindung des Coronavirus sei laut dem Sprecher der iranischen Regierung ohne Gewissheit über den  Sieg  aller Länder über  diese Epidemie unmöglich. 

Die USA zur Aufhebung ihrer einseitigen Sanktionen zu veranlassen, sei eine internationale Pflicht, und die Verhängung von Sanktionen und deren Einhaltung   würden sich negativ  die weltweite Gesundheit auswirken, sagte Rabeie weiter.

Außenminister Zarif wirft USA Gesundheitsterrorismus gegen Iraner vor

In diesem Zusammenhang sprach sich der Präsident der UN-Generalversammlung Tijjani Muhammad Bande  für die Aufhebung von den Sanktionen, die  negative Auswirkungen auf die Entwicklungsländer haben, aus. Er bezeichnete die Aufhebung der Sanktionen insbesondere im Bereich Medizin und Gesundheit als erforderlich. Der Präsident der UN-Generalversammlung forderte außerdem die Länder in der Welt auf, sich gegenseitig  im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus zu helfen.

Trotz der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus und der Notwendigkeit eines umfassenden Kampfes gegen diese Epidemie bestehen die USA weiterhin auf ihrem Sanktionsansatz im Rahmen der Politik des "maximalen Drucks" gegen Iran und haben immer wieder  neue Sanktionen gegen Teheran verhängt.

Durch das Coronavirus sind bisher weltweit 35.905 Menschen gestorben.  Mehr als 740.000 Infektionen weltweit wurden offiziell nachgewiesen, davon 408.203 in Europa, knapp 150.000 in den USA und Kanada sowie 106.609 Infektionen in Asien. In Nordamerika starben nach offiziellen Angaben bisher 2635 Infizierte, in Asien insgesamt 3.827. Diese Zahlen geben allerdings nicht das wirkliche Ausmaß der Pandemie wieder, da es einigen Ländern an Test-Kit  fehlt.

 

 

Kommentar