Apr 01, 2020 11:21 Europe/Berlin
  • Iranischer Botschafter in London: Großbritannien soll US-Sanktionen gegen Teheran ignorieren

London (ParsToday) - Das britische Volk erwarte von seiner Regierung, die US-Sanktionen gegen Iran im Rahmen ihrer Verpflichtungen aus dem umfassenden gemeinsamen Aktionsplan (JCPOA) sowie der internationalen Menschenrechte zu ignorieren, wie der iranische Botschafter in London gesagt hat.

"Als Antwort auf die Anforderung des britischen Volkes, die Sanktionen gegen Iran zu lockern, teilte die Regierung in London mit, dass die Sanktionen in den Bereichen Menschenrechte sowie gegen den Export von speziellen Ausrüstungen eine geringe Auswirkung auf die Fähigkeit Irans zum Kampf gegen das Coronavirus haben", schrieb Hamid Baeidinejad am Dienstag auf seiner Telegram-Seite.

Baeidinejad stellte zudem die Frage, ob es eine richtige Antwort auf die Anforderung des Volkes ist. Das britische Volk erwarte von der Regierung in London, dass sie die Finanz- und Handelsinstitutionen bei legitimen Geschäften mit Iran unterstütze und dass sie ihre bilateralen und internationalen diplomatischen Bemühungen um die Aufhebung der US-Sanktionen verstärke, erklärte der iranische Botschaft in London.

UN-Generalsekretär fordert Lockerung der US-Sanktionen gegen Iran

Nach der Ausbreitung des Coronavirus auf der Welt, darunter in Iran, forderten viele Länder wie die Türkei, Russland, Pakistan und China die Aufhebung der einseitigen und illegalen Sanktionen gegen Teheran, die die Bekämpfung des Coronavirus erschweren. 

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hatte zuvor die feindselige US-Politik, insbesondere inmitten der Corona-Epidemie kritisiert. "Die Welt kann gegenüber dem wirtschaftlichen Terrorismus der USA, der mit dem medizinischen Terrorismus verknüpft ist, nicht mehr schweigen", so Zarif.        

US-Präsident Donald Trump bekräftigte jedoch lediglich seinen Widerspruch gegen die Aufhebung der Sanktionen gegen Iran.

Tags

Kommentar