Apr 06, 2020 13:32 Europe/Berlin
  • Iran: Mehr als 30 Länder halfen Iran bei Coronavirus-Bekämpfung

Teheran (ParsToday) - Nach Angaben des iranischen Außenministeriums haben mehr als 30 Länder sowie eine Reihe internationaler Organisationen das Land im Kampf gegen den Ausbruch des neuen Coronavirus unterstützt.

Der Sprecher des Ministeriums, Abbas Mousavi, äußerte sich am Montag während einer Pressekonferenz per Videolink in Teheran und bedankte sich bei diesen Ländern. Er dankte auch den Iranern in Übersee dafür, dass sie eine beträchtliche Menge an Hilfe gesammelt und über die iranischen Botschaften in die Islamische Republik transferiert hatten.

Die Pandemie, von der bislang weltweit mehr als 200 Länder betroffen sind, habe zu Solidaritätsbekundungen der internationalen Gemeinschaft und der Iraner geführt, sagte der Sprecher. Mousavi drückte auch sein Mitgefühl mit anderen von der Krankheit betroffenen Ländern aus. 

 

8 Länder schreiben an UN-Generalsekretär wegen negativer Auswirkung der Sanktionen bei Corona-Bekämpfung

Einige Länder hätten jedoch "versucht, in diesen unruhigen Gewässern zu fischen", sagte der Sprecher und verwies auf ihren Versuch, die Pandemie zu politisieren. Die Trump-Regierung hat sich internationalen Forderungen an Washington widersetzt, ihre unmenschlichen Sanktionen gegen Teheran aufzuheben, und diese stattdessen im Rahmen ihrer "Maximaldruck"-Kampagne verschärft. 

Mousavi forderte die "unabhängigen und zivilisierten Nationen" der Welt auf, den "illegalen, unterdrückenden und unbegründeten" Sanktionen der Vereinigten Staaten nicht zu folgen.

Mousavi verwies auf das Urteil des Internationalen Gerichtshofs aus dem Jahr 2018, wonach die USA verpflichtet waren, ihre Sanktionen gegen humanitäre Hilfsgüter aufzuheben, und auf den Brief von Außenminister Mohammad Javad Zarif an die Vereinten Nationen und seine Amtskollegen im vergangenen Monat, in dem sie aufgefordert wurden, die Zwangsmaßnahmen zu ignorieren. 

Teheran, sagte Mousavi, hat die internationale Gemeinschaft klar über seine Haltung informiert, dass die Maßnahmen ausnahmslos aufgehoben werden müssen. Die iranische Regierung und Nation seien jedoch nicht optimistisch darüber, dass die USA die Sanktionen letztendlich entlasten würden. 

Der "Mobbing-Charakter" der amerikanischen Führer schließt eine solche Aussicht aus, sagte er und fügte hinzu, dass US-Verantwortliche allerlei Ausreden erfinden, um die Sanktionen beizubehalten.

Tags

Kommentar