Apr 09, 2020 11:11 Europe/Berlin

Teheran (Press TV) - Die Iraner feiern heute den Geburtstag des zwölften und letzten Imams der Schiiten, Imam Mahdi (a.), in ihren Häusern inmitten der tödlichen Coronavirus-Krise.

Jedes Jahr treffen sich Millionen schiitische und muslimische Pilger aus Iran und anderen Ländern in den heiligen Schreinen und Moscheen - insbesondere in der Jamkaran-Moschee in der Nähe der heiligen Stadt Qom, um den Jahrestag der Geburt von Imam Mahdi -Möge er bald in Erscheinung treten - zu feiern.

In diesem Jahr gedenken die schiitischen Muslime diesem Anlass jedoch in ihren Häusern, da öffentliche Versammlungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie verboten sind. Jedoch wurden anlässlich des Jubiläums die Straßen im ganzen Land dekoriert und beleuchtet. Eine besondere Lichtinstallation schmückte auch den Azadi-Turm in Teheran.

Imam Mahdi (a.) - auch bekannt als Imam der Zeit - wurde am 15. Schaaban 255 nach der Hidschra in der irakischen Stadt Samarra geboren. Er lebt bis auf den heutigen Tag im Verborgenen und wird am Tag des Jüngsten Gerichts wieder erscheinen. 

Imam Mahdi (a.) wird von den schiitischen Muslimen besonders verehrt, denn sie glauben, dass er eines Tages auf Gottes Befehl auf der Erde erscheinen, und Frieden schaffen und die Welt von Ungerechtigkeit, Diskriminierung und dem Bösen befreien wird.

Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Khamenei hielt heute anlässlich des Geburtstagsjubiläums eine Ansprache an die Nation - siehe auch unsere Nachricht darüber.

In den sozialen Medien finden sich in diesen Tagen Prophezeiungen über das baldige Erscheinen eines Retters, der die Welt und die Menschen von ihren Leiden befreien wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die ganze Welt von einer Vielzahl von Naturkatastrophen sowie von Menschen verursachten Katastrophen heimgesucht wurde, die vom Coronavirus bis zur Todes- und Zerstörungskampagne von Terrorgruppen reichen.

Tags

Kommentar