Apr 09, 2020 14:32 Europe/Berlin
  • Iran drängt IWF auf eine rasche Bearbeitung des Kreditantrags

Teheran (ParsToday/PressTV) - Iranische Behörden haben den Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgefordert, die Bearbeitung des Antrags Teherans auf ein Notfalldarlehen, das zur Bekämpfung der Pandemie erforderlich ist, zu beschleunigen.

Der Präsident der iranischen Zentralbank (CBI), Abdolnasser Hemmati, sagte am Donnerstag, dass der IWF voraussichtlich den Antrag Irans auf ein Darlehen in Höhe von 5 Mrd. USD im Rahmen seines Rapid Financing Instrument (RFI) prüfen wird, einem Mechanismus, der allen Mitgliedsländern zur Verfügung steht, die dringende Zahlungsbilanz benötigen.

"Wir erwarten, dass der IWF sofort auf die Anfrage Irans reagiert, der selbst Gründungsmitglied des Fonds ist", sagte Hemmati in einem Beitrag auf seiner Instagram-Seite.

Der Chefbankier sagte, er habe am Mittwoch einen Brief an den IWF-Präsidenten geschickt, um das Problem hervorzuheben und zu wiederholen, dass Iran die Mittel benötigt, um den aktuellen landesweiten Kampf gegen die neue Coronavirus-Pandemie zu finanzieren.

In der letzten Woche deuteten Medienberichte daraufhin, dass die US-Regierung versucht, die Bemühungen Irans um eine Notfinanzierung unter dem Vorwand zu behindern, dass Teheran die Mittel zum Ausgleich der durch die US-Sanktionen entstandenen Verluste verwenden könnte.

Hemmati äußerte die Hoffnung, dass der IWF seiner Position als angesehenes Finanzinstitut in der Welt gerecht werde, und Washington nicht erlaube, das Image der Organisation in der gegenwärtigen „historischen“ Situation zu trüben.

Iran: US-Versuch, iranische Gelder in Europa zu blockieren, gescheitert

Iran, das am stärksten von der neuen Coronavirus-Pandemie im Nahen Osten betroffene Land, hat die Krankheit fast alleine bekämpft, da die Sanktionen den Zugang zu Medikamenten und lebenswichtigen medizinischen Geräten, die zur Eindämmung des Virus erforderlich sind, ernsthaft behindert haben.

Mehr als 66.000 Menschen wurden positiv auf die COVID-19-Krankheit getestet, seit sie am 19. Februar im Iran auftauchte. Über 32.000 Menschen haben sich erholt, während nach Angaben des iranischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag mehr als 4.100 an der Krankheit gestorben sind. 

Tags

Kommentar