Apr 23, 2020 12:53 Europe/Berlin

Teheran (ParsToday) - Der erste iranische Militärsatellit ist am Mittwoch von den iranischen Revolutionsgarden (Sepah) erfolgreich in die Erdumlaufbahn gebracht worden.

"Nachdem der Satellit in die Erdumlaufbahn gebracht wurde, ist in den ersten Minuten ein Signal von den Stationen Zahedan und Chabahar empfangen worden", sagte der Kommandant der Luft- und Raumfahrtabteilung der iranischen Revolutionsgarden (Sepah) Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh in einem Interview mit der Nachrichtenagentur IRIB.

Die iranischen Revolutionsgarden haben den Militärsatelliten "Nur" am Mittwochmorgen mittels des zweistufigen Satellitenträgers "Qased" aus der iranischen Zentralwüste erfolgreich abgeschossen und in einer Entfernung von 425 Kilometern in die Erdumlaufbahn gebracht. Nach 90 Minuten würde erneut ein weiteres Signal von dem Satellit im Nordwesten Irans empfangen, erklärte Brigadegeneral Hajizadeh.

Die Islamische Republik Iran könne den Satelliten von überall im Land und zu jeder Zeit in die Umlaufbahn bringen, sagte der Kommandant der Luft- und Raumfahrtabteilung der iranischen Revolutionsgarden.

Iran: 1. Militärsatellit in Umlaufbahn gebracht

Auch der Oberkommandant der iranischen Revolutionsgarden Generalmajor Hossein Salami sagte gestern diesbezüglich: "Heute können wir die Welt vom Weltraum aus beobachten". Er gratulierte dem geehrten Revolutionsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei und dem iranischen Volk zu dieser Errungenschaft.

Generalmajor Salami erklärte, dass diese Entwicklung zeigte, dass die Islamische Republik in der Lage ist, "bemerkenswerte" Erfolge zu erzielen, die eine internationale Anerkennung in jedem Bereich rechtfertigten.

"Der erfolgreiche Start des Satelliten hat neue Aspekte der Verteidigungskraft der Islamischen Republik verbessert. Durch Gottes Gnade wurden die Revolutionsgarden heute zu einer Raumstreitmacht", sagte Brigadegeneral Salami.

Er charakterisierte die Errungenschaft weiter als einen strategischen Gewinn, der "den Bereich unserer Fähigkeiten" erweiterte. Das Betreten des Weltraums sei eine "Notwendigkeit" für eine mächtige Verteidigungstruppe wie die Revolutionsgarden, fügte er hinzu.

Dieser Erfolg führe zu einer "Mutation" beim Zugang zu Informationen, sagte Brigadegeneral Salami und bemerkte, dass dieser Satellit nun das Land beim "Geheimdienstkrieg" unterstützen könne.

Salami freute sich außerdem darüber, dass alle Komponenten sowohl des Satelliten als auch des Trägers trotz der Sanktionen der USA  einheimisch hergestellt worden seien.

"Der Start des Satelliten vermittelt die Botschaft, dass nicht nur die Sanktionen den Fortschritt Irans nicht behindert haben, sondern auch einen Motor aktiviert haben, der die neuartigen Technologien antreibt, die uns in absehbarer Zukunft zu einer Großmacht in der Region und auf der internationalen Bühne machen", sagte der iranische Kommandant.

Tags