May 22, 2020 12:26 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt: Dschihad wird sich auf alle palästinensischen Gebiete ausweiten

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Oberhaupt der Islamischen Revolution Irans hat hervorgehoben, dass die Fortsetzung und Ausweitung des Dschihads in allen palästinensischen Gebieten notwendig sei und fügte hinzu: "Zweifellos wird sich das Virus des Zionismus nicht mehr lange halten und mit der Kraft, dem Glauben und Eifer der Jugend aus dieser Region entwurtzelt und entfernt werden."

Ayatollah Khamenei hat am heutigen Freitag, dem Internationalen Al-Quds Tag, in seiner Ansprache auf die Öffnung eines neuen Kapitels für den Kampf der Palästinenser gegen das zionistische Regime, nach dem Sieg der Islamischen Revolution in Iran und der Bildung der Widerstandsfront sowie die Veränderungen im Kräfteverhältnis zum Vorteil der Widerstandskämpfer hingewiesen, und sieben wichtige Ratschläge zur Fortsetzung des gegenwärtigen großen und heiligen Dschihads gegeben.

Diese sind die "Nichtbeschränkung der Palästinafrage nur auf die Palästinenser, oder maximal auf die arabischen Länder"; "Befreiung aller palästinensischen Gebiete vom Meer bis zum Fluß (Jordan) mit dem Rückkehrrecht für alle Palästinenser in ihre Heimat"; "Vermeidung von Vetrauen in die Westmächte und die globalen mit ihnen verbundenen Organisationen sowie einige ihnen nachfolgende und schändliche Regierungen in der Region"; "Ernsthafte Forderungen der strebsamen Jugend in der Islamischen Welt"; "Bekämpfung tödlicher und schädlicher Tatsachen"; "Fortsetzung des Widerstandes und Ausweitung des Dschihads auf alle palästinensischen Gebiete" sowie "Durchführung eines Referendums für alle Palästinenser gleich welcher Religion oder Ethnie".

Das geehrte Revolutionsoberhaupt bezeichnete die Einrichtung eines Internationalen Al-Quds-Tages als brilliante Initiative von Imam Khomeini -r.a.- und einen Ring der Verbindung für alle Muslime, damit sie sich mit einheitlicher Stimme für die Befreiung von Al-Quds und der unterdrückten Palästinenser einsetzen können. Unter Hinweis auf die Begrüßung dieses Tages durch die Völker fügte er hinzu, dass es das Ziel der gesamten imperialistischen und zionistischen Politik sei, die Palästinenserfrage in den Köpfen der Muslime verblassen und letztlich vergessen zu lassen. Deshalb sei es die dringendste Aufgabe, gegen dieses Verbrechen zu kämpfen. Ganz sicher werde der täglich wachsende Stolz, das Selbstvertrauen und die Intelligenz der muslimischen Völker nicht erlauben, dass die Palästinenserfrage vergessen werde.

Rede des iranischen Revolutionsoberhaupts zum Al-Quds-Tag | ausfürhlich

Ayatollah Khamenei erinnerte auch an die Märtyrer von Al-Quds von Sheikh Ahmad Yassin (Hamas-Gründer), Fathi Shaghaghi (Gründer Islamischer Dschihad) und Seyyed Abbas Musavi (Hisbollah) bis zum großen General des Islam und unvergesslichen Antlitz des Widerstandes, Märtyrer Qassem Soleimani sowie den großen irakischen Kämpfer Märtyrer Abu Mahdi Al-Muhandis und weitere Al-Quds Märtyrer. Die Hauptschuldigen an der Tragödie der Usurpation des palästinensischen Staates und der Bildung des zionistischen Krebsgeschwürs in der Region seien die westlichen Regierungen und ihre satanische Politik gewesen. Das, was auf jeden Fall gehen müsse, sei das zionistische System und der Zionismus, so der Revolutionsführer weiter.

Kommentar