May 30, 2020 13:12 Europe/Berlin
  • Iran und Türkei kooperieren miteinander zur Herstellung von Frieden

Teheran/Ankara (Press TV/ParsToday) - Der neue Parlamentspräsident Irans Mohammad Baqer Ghalibaf hat am Freitag bei einem Telefonat mit seinem türkischen Amtskollegen Mustafa Sentop über regionale Fragen gesprochen.

Ghalibaf sagte bei diesem Telefongespräch, die Islamische Republik und die Türkei sollten die regionale Zusammenarbeit weiter stärken, um den Frieden und die nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Irans Parlamentspräsident betonte, wie wichtig es sei, die Einheit und Solidarität zwischen den muslimischen Nationen zu stärken, um die Pläne des israelischen Regimes zu vereiteln.

Er wies zudem auf Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern hin und sagte, Iran und die Türkei hätten immer "freundschaftliche Beziehungen auf höchster Ebene".

Ghalibaf brachte außerdem die Bereitschaft des iranischen Parlaments, einige Maßnahmen zum Ausbau der gegenseitigen Beziehungen zu ergreifen, insbesondere im Wirtschaftssektor.

In naher Zukunft werde eine parlamentarische Freundschaftsgruppe eingerichtet, kündigte Ghalibaf an.

Iran: Ghalibaf zum Parlamentspräsidenten gewählt

Der Vertreter Teherans im iranischen Parlament Mohammad Bagher Ghalibaf ist am Donnerstag mit der Mehrheit der Stimmen zum Präsidenten des 11. Parlaments gewählt worden.

Der türkische Parlamentspräsident gratulierte seinem neuen iranischen Amtskollegen zur Wahl als Parlamentspräsident und sprach mit ihm über die neuesten Entwicklungen in der Region.

"Wir wünschen uns, dass Ihre Parlamentssitzungen in der neuen Amtszeit gute Konsequenzen für die Freundschaft und die guten nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen dem iranischen Volk und unserem Land haben", sagte Sentop.

Auch der libanesische Parlamentspräsident Nabih Berri gratulierte in einer Botschaft Ghlibaf zur Wahl als Parlamentspräsident und wünschte ihm, dem Volk und der Regierung der Islamischen Republik Iran Wohlstand und Fortschritt sowie viel Glück für die Regierungsverantwortlichen.

Der Vorsitzende der russischen Staatsduma Vyacheslav Volodin forderte auch in einer Botschaft an Ghalibaf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem iranischen Parlament.

Die Vertreter der russischen Staatsduma der Parlamentarischen Versammlung fordern eine aktive Zusammenarbeit mit dem iranischen Gesetzgeber, die Stärkung der regionalen Sicherheit und die Bekämpfung gegen die gegenwärtigen Herausforderungen und Bedrohungen, hieß es in der Botschaft Volodins an Ghalibaf.

Kommentar