May 30, 2020 19:46 Europe/Berlin
  • Iran: Gasexportabkommen mit drastischen Veränderungen nach der Pandemie

Teheran (ParsToday/PressTV) – Laut iranischen Behörden werden sich die Bedingungen für die langfristigen Verträge für den Export von Erdgas ändern, um sich an einen Markt anzupassen, der von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist.

Die Bedingungen für langfristige Gasverträge würden sich nach der Corona-Pandemie wahrscheinlich wesentlich ändern, sagte Hossein Montazer Torbati, stellvertretender iranischer Ölminister, der die National Iranian Gas Company (NIGC) leitet.

Die Kommentare kamen nach Berichten in den letzten Tagen, wonach die Türkei – ein Hauptkunde des iranischen Erdgases – nicht bereit ist, eine bei einer Explosion Ende März beschädigte Pipeline zu reparieren, da sie angesichts des jüngsten Rückgangs der internationalen Rohölpreise niedrigere Preise anstrebt.

Gasexportabkommen legen die Ölpreise als Maßstab für die Bestimmung der Gaspreise fest, obwohl jede Preisänderung mindestens sechs Monate dauern würde, um wirksam zu werden.

Torbati teilte der halboffiziellen Nachrichtenagentur ILNA mit, dass Iran künftig neue Preismechanismen für Gasexportabkommen einführen werde, ohne näher darauf einzugehen, wie diese funktionieren würden. Er sagte, Iran werde auch mit der Türkei über eine Verlängerung des derzeitigen Gasexportabkommens über 2025 hinaus verhandeln.

Der NIGC-Chef sagte, Iran werde trotz der Veränderungen auf dem Energiemarkt des Landes, auf dem die Regierung mehr Aktivitäten für die privaten Zulieferer zulässt, immer ein zuverlässiger Erdgaslieferant für die Türkei bleiben.

Zu den Plänen Irans für Gasexporte in neue Regionen und Länder sagte Torbati, Teheran prüfe Pläne zur Lieferung von Gas an Gebiete an der Grenze zu Iran in der halbautonomen Region Kurdistan im benachbarten Irak.

Der Verantwortliche hob hervor, die Behörden im irakischen Kurdistan hätten mehrere Anträge auf Aufnahme der Gasversorgung aus Iran in die angrenzenden Regionen gestellt.

Er gab auch bekannt, dass die Abteilung für internationale Angelegenheiten des iranischen Ölministeriums derzeit an einem Vertrag für den Start von Gasexporten nach Oman arbeite.

Kommentar