Jul 06, 2020 13:31 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt: Iran wird keine Mühe scheuen, das satanische Israel zu bekämpfen

Teheran (ParsToday/PressTV) – Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, hat den palästinensischen Widerstandskämpfern versichert, dass Iran sie wie zuvor unterstützen wird und seine Pflicht, sich der bösen Natur des israelischen Regimes zu stellen, nicht aufgeben wird.

Ayatollah Khamenei richtete die Bemerkungen in einem Brief am Sonntag an Ismail Haniyya, dem Leiter des politischen Büros der palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas.

"Die Islamische Republik unterlässt nach wie vor keine Anstrengungen, um das unterdrückte palästinensische Volk zu unterstützen, seine Rechte wiederzuerlangen und das falsche, usurpatorische und boshafte zionistische Regime zu bekämpfen", bemerkte der Führer.

Iran bleibt der Sache treu, die im Einklang mit seiner religiösen und humanitären Pflicht und auch im Einklang mit den wertebasierten Prinzipien seiner islamischen Revolution ist, heißt es in dem Brief. Der Brief kam als Antwort auf einen Brief von Haniyya.

Der palästinensische Verantwortliche hatte kürzlich Briefe an mehr als 120 arabische und muslimische Funktionsträger geschickt, in denen er sie aufforderte, sich zur Verteidigung der palästinensischen Sache zusammenzuschließen und Mechanismen zu entwickeln, um Israels Plan zu stoppen, große Teile des besetzten Westjordanlands zu annektieren. Er bezeichnete Tel Avivs Entscheidung als "kriminell und rassistisch".

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu kündigte den Plan an, 30 Prozent des besetzten palästinensischen Territoriums zu annektieren - nämlich die Gebiete, auf denen das Regime seine illegalen Siedlungen errichtet hat sowie das Jordantal, nachdem US-Präsident Donald Trump die Annexion im Januar unterstützt hatte. Trump versprach die Unterstützung, während er einige Details des sogenannten "Deal des Jahrhunderts" enthüllte.

Ayatollah Khamenei sagte, er habe Haniyyas Botschaft große Aufmerksamkeit geschenkt und dankte dem palästinensischen Widerstand für seinen Kampf und seine Standhaftigkeit angesichts der Machenschaften des amerikanischen und israelischen Regimes.

Der Widerstand habe "Schwäche und Frustration für sie (die USA und Israel) verursacht und andererseits der muslimischen Nation Würde und Stolz verliehen", sagte das Oberhaupt.

Nachdem der "bedauernswerte Feind" auf dem Schlachtfeld "irreparable" Niederlagen erlitten hatte, versuchte er, seinen expansiven Ansatz zu fördern und die Rechte der Palästinenser zu verletzen, indem er den Gazastreifen belagerte und den Küstenstreifen wirtschaftlichem Druck aussetzte, heißt es in Ayatollah Khameneis Brief. Das Oberhaupt bezog sich auf die Blockade, die das Regime von Tel Aviv Gaza auferlegte, nachdem Hamas in Gaza die Regierung übernahm.

Der Feind der palästinensischen Nation versuchte dann, seine Ziele durch die Verhandlungsmasche und den sogenannten Versöhnungsplan voranzutreiben, hieß es in dem Brief weiter. Die mutige palästinensische Nation duldete jedoch nicht ihre Drohungen und angeblichen Anreize und wählte stattdessen wie zuvor den Weg der „Würde und Ehre“, indem sie auf Weisheit und Erfahrung zurückgriff und durch ihre vorbildliche Standhaftigkeit, erklärte Ayatollah Khamenei.

Die palästinensische Nation "wird diesen geraden Weg auch weiterhin fortsetzen", bemerkte das Revolutionsoberhaupt.

Ayatollah Khamenei hoffte schließlich, dass Wachsamkeit, Einheit und Integrität unter den Palästinensern und Fraktionen sich als wirksam erweisen, um die „finsteren Pläne“ des Feindes zu vereiteln, und letzten Endes zum „göttlichen Sieg“ führen.

Tags

Kommentar