Jul 08, 2020 10:11 Europe/Berlin
  • Iran verurteilt Agitationen gegen Kooperationsabkommen mit China

Teheran (FarsNews/ParsToday) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums hat am Dienstagabend die Agitationen gegen das Umfassende Kooperationsabkommen zwischen Iran und China verurteilt.

Das Magazin 'Petroleum Economist' hatte vor einiger Zeit behauptet, dass Teheran und Peking in dem Umfassenden Kooperationsabkommen vereinbart hätten, dass China 400 Milliarden US-Dollar in die iranische Öl-, Gas-, Petrochemie- und Transportindustrie investiert, und chinesischen Unternehmen damit der Vorrang bei der Teilnahme an iranischen Energieprojekten eingeräumt würde. Eine weitere Behauptung des Magazins war die bevorstehende Anwesenheit von 5.000 chinesischen Sicherheitskräften, um die Interessen des Landes in Iran zu schützen. Außerdem wurde behauptet, dass Iran die Insel Kish im Persischen Golf an die Chinesen übergebe.

Abbas Mousawi, der Sprecher des iranischen Außenministeriums reagierte auf diese Behauptungen in einem Tweet und schrieb, "Das Umfassende Abkommen über die Partnerschaft zwischen Iran und China ist ein klarer Fahrplan und ein grundlegender Leitfaden für die künftigen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern in naher Zukunft, in der die weltweit führende Wirtschaftsmacht China und Iran als ein mächtiges Land in der westasiatischen Region, zusätzliche Beziehungen, die von traditionellen und westlich dominierten Mächten unabhängig sind, ihre gemeinsamen Interessen vertreten, und dem Druck der schikanierenden Mächte standhalten."

In diesem Abkommen stehe weder etwas über die Übereignung einer iranischen Insel noch über die Präsenz von chinesischen Sicherheitskräften in Iran, so Mousawi weiter.

Der alte Trick zu lügen und falsche Informationen zu verbreiten, um Details und korrekte Informationen zu erhalten, werde von den Feinden der Interessen der beiden Nationen verfolgt, jedoch nirgendwo hinführen, ergänzte der Sprecher des iranischen Außenministeriums.

Bei der Sitzung am 21. Juni unter Vorsitz von Präsident Hassan Rohani überprüfte und genehmigte das iranische Kabinett den endgültigen Entwurf für das 25-jährige umfassende iranisch-chinesische Kooperationsprogramm.

In Bezug auf die historischen Beziehungen zwischen Iran und China, die sich in verschiedenen kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereichen manifestiert haben, sagte Präsident Rohani, dass die neuen Bedingungen in den Beziehungen zwischen beiden Ländern von strategischer Bedeutung seien und die strategische Partnerschaft zwischen beiden Ländern in den bilateralen, regionalen und internationalen Beziehungen.als Grundlage des Win-Win-Ansatzes das Hauptziel dieses langfristigen Abkommens seien.

Während dieser Sitzung wurde das iranische Außenministerium angewiesen, das Abkommen während der Abschlussverhandlungen mit der chinesischen Seite auf der Grundlage langfristiger gegenseitiger Interessen zu unterzeichnen.

Tags

Kommentar