Jul 11, 2020 12:29 Europe/Berlin
  • Iran warnt vor Konsequenzen, wenn ausländische Rolle bei Explosion von Natanz bewiesen wird

Isfahan (Press TV) - Das iranische Außenministerium hat mitgeteilt, es sei noch früh, über die Hauptursache der jüngsten Explosion in der Atomanlage Natanz zu sprechen, es werde aber Konsequenzen haben, wenn ausländische Rolle bei der Explosion bewiesen werde.

"Es ist noch früh, über die Hauptursache und den Grund für die Explosion [in Natanz] zu sprechen sowie ein Urteil zu fällen. Die zuständigen Sicherheitsbehörden untersuchen alle Einzelheiten des Vorfalls", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Abbas Mousavi am Freitag.

"Wenn sie zum Schluss kommen, dass ausländische Elemente daran beteiligt waren, werden sie dies bekannt geben und es wird Konsequenzen geben", sagte er vor Reportern in der zentraliranischen Provinz Isfahan.

Iran: Unfall in Atomanlage Natanz

Der Sprecher der iranischen Atomenergieorganisation Behruz Kamalvandi teilte am 2. Juli mit, dass eines der Gebäude im offenen Bereich des Natanz-Komplexes bei einem Vorfall beschädigt worden sei. Dort habe sich kein radioaktives Material befunden, und auch die Hauptanlage zur Urananreicherung sei nicht beschädigt worden.

Am vergangenen Freitag teilte der Oberste Nationale Sicherheitsrat Irans mit, die "Hauptursache" der Explosion in der Atomanlage Natanz sei ermittelt worden und es werde zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Der Sprecher des Obersten Nationalen Sicherheitsrates Irans Keyvan Khosravi sagte, einige Experten aus verschiedenen Sektoren hätten unmittelbar nach der Explosion begonnen, "verschiedene Hypothesen" zum Vorfall in Natanz aufzustellen.

"Aus Sicherheitsgründen werden die Ursache und Art dieses Vorfalls in einer angemessenen Zeit bekannt gegeben", fügte er hinzu.

Iran: Vorfall in Natanz hat keine Auswirkungen auf friedliches Atomprogramm

Gestern verwies Mousavi außerdem auf die Medienberichte, die die Explosion dem israelischen Regime zuschreiben, und sagte, solche Berichte zielen darauf ab, das „hohle“ israelische Regime als mächtig darzustellen.

"Die Israelis tauchen auf und übernehmen die Verantwortung für jeden Vorfall auf der ganzen Welt", sagte Mousavi und wies die Behauptungen zurück, dass Tel Aviv an der Explosion in Natanz beteiligt ist.

Nach dem Vorfall wurden einige israelische Verantwortliche nach der Möglichkeit einer Beteiligung des Regimes an der Explosion in Natanz gefragt, die eine Beteiligung weder bestätigt noch bestritten haben.

Dieses Regime praktiziert häufig eine Politik der intendierten Zweideutigkeit, wenn es sich an Sabotageakten in souveränen Ländern beteiligt.

Kommentar