Aug 05, 2020 10:13 Europe/Berlin
  • Generalleutnant Salami: Der Weg von General Soleimani wird bis zur Befreiung von Al-Quds und bis zur Auslöschung der Feinde des Islams fortgesetzt

Teheran (ParsToday) - Der Oberbefehlshaber der Revolutionsgarden (Sepah) hat betont, dass man Rache für das Blut von General Qassem Soleimani nehmen werde und hinzugefügt: "Der Weg des Märtyrers Soleimani wird bis zur Befreiung der Heiligen Stadt Al-Quds und der Ausrottung der Feinde des Islams und ihrer Vertreibung aus dem Land der Muslime fortgesetzt."

Generalleutnant Qassem Soleimani, der Kommandeur der Al-Quds Brigade der islamisch-iranischen Revolutionsgarden (Sepah) der am 3. Januar 2020 auf offizielle Einladung irakischer Verantwortungsträger nach Bagdad gereist war, wurde an diesem Tag zusammen mit dem Vize-Kommandeur der irakischen Volksverteidigungskräfte (al-Hashd al-Shaabi) Abu Mahdi al-Muhandis sowie 8 ihrer Begleiter durch einen feigen Luftangriff der terroristischen US-Besatzerkräfte in der Nähe des Bagdader Flughafens zum Märtyrer.

Am Dienstag sagte Generalmajor Hossein Salami am Rande der Ausstellung über das Ende der IS-Herrschaft und die Macht der Widerstandsfront: "Die Feinde glauben fälschlicherweise, dass das Martyrium der großen Männer die Islamische Revolution stoppen wird, aber die historischen Fakten der letzten vierzig Jahre haben immer gezeigt, dass das Martyrium die treibende Kraft des Widerstands ist."

 

 

Der Oberbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden (Sepah) erinnerte: "Die Fackel des Widerstands ist noch heute in den Händen von General Soleimani, und der Fluss des Widerstands fließt auf dem von ihm eingeweihten leuchtenden Weg immer schneller, und sogar die Rache für das Blut dieses geliebten Generals ist zu einem Ideal geworden."

Amir Hatami, der iranische Verteidigungsminister sagte am Dienstag am Rande dieser Ausstellung, dass die Feinde versuchten die Unsicherheit in der Region zu institutionalisieren, aber die Widerstandskämpfer hätten unter  dem heldenhaften und mutigen Kommando General Soleimanis sowie mit der vollen Unterstützung der Streitkräfte der Islamischen Republik Iran und der iranischen Verteidigungsindustrie allen standgehalten, die ihr Geld, ihre Waffen und ihre Verbrechen mitbrachten, um Unsicherheit in der Region zu schaffen.

Auch der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte Generalmajor Mohammad Bagheri sagte am Rande der Ausstellung über das Ende der IS-Herrschaft und die Macht der Widerstandsfront: "Ohne die Anwesenheit und den Mut von Märtyrer General Qassem Soleimani und seiner Kameraden sowie ohne die Fatwa über die Autorität und Unterstützung des Volkes und der Regierung von Syrien und dem Irak, wären diese Länder ganz sicher nun in den Händen des IS und anderer terroristischer Gruppen."

Das Museum und die umfassende Ausstellung für Märtyrer General Qassem Soleimani wurde am Dienstag in Präsenz hochrangiger Militärverantwortlicher der IR Iran eingeweiht.


 

 

Tags

Kommentar