Aug 14, 2020 15:47 Europe/Berlin
  • Iran: Libanesische Regierung und Bürger sollten über ihre Zukunft entscheiden

Beirut (ParsToday/PressTV) – Der iranische Außenminister hat erklärt, dass nur das libanesische Volk und seine Vertreter über die Zukunft des Landes nach der massiven Explosion in Beirut entscheiden können, bei der 172 Menschen getötet und die Regierung zum Rücktritt aufgefordert wurden.

Mohammed Javad Zarif machte diese Äußerungen, nachdem hochrangige Regierungsverantwortliche der USA und Frankreichs sich bei einem Treffen mit Präsident Michel Aoun offensichtlich in die inneren Angelegenheiten des Libanon eingemischt hatten.   

"Aus unserer Sicht ist es nicht menschlich, den Schmerz und das Leid der Menschen für politische Zwecke auszunutzen", sagte Zarif auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Fernsehen mit dem libanesischen Außenminister. "Wir glauben, dass die Regierung und die Menschen im Libanon über die Zukunft des Libanon entscheiden sollten."

Nach der Explosion haben westliche Staaten jegliche finanzielle Unterstützung von der Reform des libanesischen Staates abhängig gemacht, der mit seinen riesigen Staatsschulden in Verzug geraten ist.

Zarif sagte, Teheran und private iranische Unternehmen seien bereit, dem Libanon beim Wiederaufbau und der Sanierung des Elektrizitätssektors des Landes zu helfen.

 

Macrons Libanonbesuch im Kolonialstil löst Spott und Aufschrei aus

 

Die Unterstützung Irans

Während der Libanon den Jahrestag seines Sieges gegen Israel im 33-Tage-Krieg 2006 feiert, gelobte Iran, seine Unterstützung für die libanesische Nation und Regierung fortzusetzen, und betonte, dass das arabische Land die aktuelle Krise durch Zusammenhalt überwinden werde.

In einer Erklärung am Freitag gratulierte das Außenministerium der Islamischen Republik Iran der libanesischen Nation, Regierung, Armee und dem Widerstand, insbesondere dem Generalsekretär der Hisbollah, zum 14. Jahrestag des Sieges des Libanon in seinem 33-tägigen Krieg gegen die israelischen Angreifer im Jahr 2006, die "dem Besatzungsregime eine historische Niederlage auferlegten".

In der Erklärung heißt es, dass die libanesische Nation sich immer an den süßen Geschmack des Sieges erinnern und "den Feinden nicht erlauben wird, mit der Sicherheit, Unabhängigkeit und Souveränität des Landes zu spielen".

"Die libanesische Nation wird die aktuelle Krise durch Einheit und Zusammenhalt überwinden, und das ist eine großartige Lehre für alle regionalen Regierungen und Nationen", fügte sie hinzu.

Es hieß weiter, die Islamische Republik Iran habe der libanesischen Nation und Regierung immer zur Seite gestanden und werde ihnen für immer zur Seite stehen.

Mit Hinweis auf den Besuch von Außenminister Zarif in Beirut zum Jahrestag des großen Sieges hieß es, dass die Reise, die nach der jüngsten massiven Explosion in Beirut unternommen wird, darauf abziele, konstruktive Beziehungen zwischen Iran und dem Libanon als zwei freundliche und brüderliche Länder zu fördern, und dass sie im Einklang mit Teherans uneingeschränkter Unterstützung für die Regierung, Nation, Armee und den Widerstand des Libanon stehe.

Zarif ist in den Libanon gereist, um sich mit den Entwicklungen zu befassen, die nach der jüngsten gewaltigen Explosion in der Hauptstadt Beirut und der laufenden iranischen Hilfe für die von der Katastrophe betroffene Nation entstanden sind.

Der 14. August markiert den vierzehnten Jahrestag vom Ende des 33-tägigen Krieges Israels gegen den Libanon. Der Krieg, der im Juli 2006 mit israelischen Luftangriffen gegen libanesische Städte begann, führte zur Zerstörung lebenswichtiger Infrastrukturen und zum Tod von über 1.000 unschuldigen Menschen.

Ungefähr 1.200 Libanesen, die meisten von ihnen Zivilisten, kamen während des 33-tägigen Krieges Israels gegen den Libanon ums Leben.

Laut dem 629-seitigen Winograd-Bericht des israelischen Regimes besiegten Hisbollah-Kämpfer, die an der Verteidigung des Libanon gegen den israelischen Krieg beteiligt waren, den Feind, und Tel Aviv musste sich zurückziehen, ohne auch nur eines seiner Ziele erreicht zu haben.

Die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates, die im Krieg 2006 einen Waffenstillstand auslöste, fordert Israel auf, die Souveränität und territoriale Integrität des Libanon zu respektieren.

Tags

Kommentar