Sep 23, 2020 12:30 Europe/Berlin
  • Außenminister Zarif reist nach Moskau

Moskau/Teheran (FarsNews/ParsToday) - Das russische Außenministerium hat in dieser Woche bekannt gegeben, dass der iranische Außenminister Zarif am 24. September 2020 nach Moskau reisen wird.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Said Khatibzadeh, hat ebenfalls am Montag von der Reise des iranischen Außenministers nach Russland berichtet. Ziel der Reise sei die Fortsetzung der Konsultationen beider Länder bezüglich des Atomabkommens -JCPOA- sowie bilateraler und regionaler Fragen.

Die libanesische Zeitung Al-Jumhuriya schrieb gestern, dass der iranische Außenminister während seines Besuchs in Russland auf Ersuchen Frankreichs auch mit Moskau über den Libanon und die Bildung einer neuen libanesischen Regierung beraten werde.

Weiter hieß es in dieser libanesischen Zeitung über den Zusammenhang zwischen der Reise Zarifs und der Regierungsbildung im Libanon unter Berufung auf informierte Quellen, dass aufgrund des Fehlens einer neuen französischen Position (für den Libanon), außer der Verlängerung des vorgeschlagenen Zeitraums für die Kabinettsbildung auf unbestimmte Zeit, und nach den Kontakten Moskaus mit Paris und der Bitte um Hilfe diesbezüglich, habe dies zur Einladung von Mohammad Javad Zarif nach Moskau geführt, wo dieser sich mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow treffen soll.

Weiter heißt es in dieser Nachricht,  dass auf dem Reiseprogramm Zarifs neben den neuen US-Sanktionen gegen Iran, von denen Personen und Institutionen im Zusammenhang mit dem iranischen Atomprogramm betroffen sind, auch die Entwicklungen im Zusammenhang mit Syrien und dem Libanon im Schatten der wackeligen Bemühungen um die Bildung einer neuen Regierung, stehen.

Macrons Libanonbesuch im Kolonialstil löst Spott und Aufschrei aus

 

Das französische Außenministerium forderte am Dienstag erneut die politischen Kräfte des Libanon auf, unverzüglich eine neue Regierung zu bilden, und warnte, dass die derzeitigen Optionen und Lösungen, die angeblich die Situation im Libanon verbessern sollen, die Situation verschlechtern werden.

Laut Russia al-Youm hat die Sprecherin des französischen Außenministeriums Agnès von der Mühll, gesagt, in diesem entscheidenden Moment der libanesischen Geschichte stünden die politischen libanesischen Kräfte vor der Wahl zwischen Erholung und Zusammenbruch des Landes.

Das französische Außenministerium habe unter Hinweis auf die beispiellose Krise im Libanon alle politischen Kräfte dieses Landes aufgefordert, sofort eine neue Regierung unter Mustapha Adib zu bilden.

Kommentar