Sep 25, 2020 13:32 Europe/Berlin

Moskau (ParsToday/PressTV) - Russlands Außenminister hat erklärt, sein Land und Iran lehnten die laufenden Bemühungen der USA, ein Waffenembargo gegen die Islamische Republik, das im nächsten Monat ausläuft, "dauerhaft" zu verlängern, rundweg ab.

"Wir haben die Situation im Zusammenhang mit dem Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplan (JCPOA/Atomabkommen) ausführlich erörtert", sagte Lawrow auf einer gemeinsamen Pressekonferenz, die auf ein Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif am Donnerstag in Moskau folgte, berichtete die russische Nachrichtenagentur Sputnik.

"Wir haben betont, dass Moskau und Teheran wie die gesamte internationale Gemeinschaft die Ambitionen der USA, ein unbefristetes Waffenembargo zu verhängen, kategorisch ablehnen", fügte der russische Top-Diplomat hinzu.

Das Verbot des Verkaufs konventioneller Waffen an Iran läuft am 18. Oktober im Rahmen des JCPOA aus, einem Atomabkommen, das zwischen Iran und der G5+1-Staatengruppe - den USA, Großbritannien, Frankreich, Russland und China, plus Deutschland - 2015 in Wien unterzeichnet wurde.

"Wir haben die Erklärung der USA gehört, dass sie trotz des Willens der gesamten internationalen Gemeinschaft von der Voraussetzung ausgehen werden, dass die Sanktionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gegen Iran nach Lust und Laune Washingtons wiederhergestellt werden. Diese Versuche mit illegalen Mitteln haben keine Aussicht auf Erfolg", fügte Lawrow hinzu.

"Wir haben vereinbart, die Umsetzung großer gemeinsamer Investitionsprojekte fortzusetzen, vor allem im Bereich Energie, einschließlich Kernenergie sowie Verkehr und industrielle Zusammenarbeit", betonte der russische Außenminister in Bezug auf die laufende Zusammenarbeit zwischen Iran und Russland.

Er kündigte auch an, dass die russisch-iranische gemeinsame Wirtschaftskommission vor Ende des Jahres im Einklang mit dem gemeinsamen Willen der beiden Länder, ihre Beziehungen auszubauen, zusammentreten werde.

Zarif seinerseits, der in der russischen Hauptstadt ist, um mit russischen Regierungsverantwortlichen Fragen von gemeinsamem Interesse sowie wichtige regionale und internationale Angelegenheiten zu erörtern, bedankte sich bei Moskau und Peking für ihre „wichtige Rolle bei der Bekämpfung der illegalen Bemühungen der USA im Sicherheitsrat."

Russland werde am 10. Oktober den Vorsitz des Rates übernehmen, in der Hoffnung, dass die „wirksame Rolle“ Moskaus bei der Widerstandleistung gegen die Kampagne von Washington auch in diesem Zeitraum bestehen bleibt.

Zarif wertete seine Gespräche mit Lawrow auch als "gut und konstruktiv" und betonte, dass die Länder "fleißige Anstrengungen unternehmen, um ihre Beziehungen zu stärken".

"Wir arbeiten gerne in verschiedenen Bereichen zusammen und hoffen, diese Fälle der Zusammenarbeit ausweiten zu können", sagte der iranische Außenminister.

Tags

Kommentar