Sep 27, 2020 06:39 Europe/Berlin
  •  Türkei baut 100.000 Wohneinheiten in Iran

Teheran (ParsToday/ISNA) - Zwischen einem iranischen und einem türkischen Unternehmen wurde eine Absichtserklärungsnote für den Bau von 100.000 Wohneinheiten für einkommensschwache Familien unterzeichnet.

In den vergangenen Tagen hatten Regierungssprecher Ali Rabiei und Mohammad Bagher Nobakht, der Leiter der Management- und Planungsorganisation, über die Pläne für den Bau von 100.000 Wohneinheiten für benachteiligte Gesellschaftsgruppen berichtet.

Zu den Einzelheiten der Partnerschaft sagte der Geschäftsführer der Tauschhandel-Organisation Alaeddin Khatai: Angesichts der  Sanktionen und Wechselkursschwankungen sowie natürlich der Ausbreitung des Corona-Virus, sind  Investitionen in Iran  mit großen Herausforderungen verbunden.

Aus diesem Grund und angesichts der genannten Probleme sei die mit dem Bauunternehmen  "Kosovo-Gruppe"  erzielte Einigung sehr wertvoll, fügte er hinzu.

Mit Verweis auf die Bauaktivitäten der "Kosovo-Gruppe" in Iran erklärte er: Das türkische Bauunternehmen "Kosovo-Gruppe", auf  Platz 110 der Weltrangliste,  hat in der Vergangenheit 17.000 Einheiten in der westlich von Teheran gelegenen Vorstadt "Pardis"  und 20.000 Einheiten in der südlich von Teheran gelegenen Vorstadt "Parand" gebaut. Nun soll das Unternehmen rund 100.0000 weitere  Wohneinheiten in Iran bauen.

Khatai betonte, dass diese Maßnahme einen Teil des Wohnungsbedarfs im Land decken könne, und sagte dazu weiter: Durch den Bau von 100.000 Wohneinheiten werden mindestens eine Million Menschen im Land beschäftigt. Andererseits wird es mit der Zunahme der Bautätigkeiten  mehr Aktivitäten für die Unternehmen in der Baubranche geben, was zu dieser Zeit letztendlich zur Verbesserung der Wirtschaftsindikatoren des Landes führen wird.

 

 

Kommentar