Oct 02, 2020 14:35 Europe/Berlin
  • Iran warnt USA: Fehleinschätzung Irans

Teheran (IRNA/PressTV) - Das iranische Außenministerium hat die USA gewarnt, dass ein falsches Urteil in Bezug auf die Islamische Republik schwerwiegende Folgen für die Feinde der iranischen Nation haben wird.

"Die USA haben seit der Revolution von 1979 wiederholt versucht, Maßnahmen gegen die iranische Nation und Regierung zu ergreifen, aber in vielen dieser Fälle sind sie gescheitert", sagte der Sprecher des Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur der Islamischen Republik (IRNA).

"Fehlinterpretationen und Fehlkalkulationen führen zu gefährlichen Ergebnissen. Deshalb haben wir die Amerikaner gewarnt, dass jede Fehlinterpretation in Bezug auf Iran die Mutter aller Zwickmühlen sein wird", bemerkte er.

Wären die USA in der Lage gewesen, gegen Iran vorzugehen, hätten sie dies schon vor langer Zeit getan, fügte der Sprecher hinzu.

Khatibzadeh wies auf die Drohungen der amerikanischen Regierungsverantwortlichen hin, dass alle Optionen gegen Iran auf dem Tisch liegen, und betonte, dass Teheran sein Recht auf legitime Selbstverteidigung behält.  

"In der UN-Charta ist festgelegt, dass jedes Land das natürliche Recht hat, sich gegen Verstöße gegen seine Souveränität, territoriale Integrität und nationalen Interessen zu verteidigen", sagte er.

"Iran würde auch ohne zu zögern auf jede Art von Aggression reagieren", warnte Khatibzadeh.

Der Sprecher sagte, die USA hätten große Fehler in der Region gemacht, und das habe sie an den Rand des Scheiterns und der Vertreibung aus Westasien gebracht.

„Die USA haben ihre hegemoniale Macht über andere Länder der Welt verloren. Wir befinden uns jetzt in einer Welt des Übergangs, in der neue Mächte wie Iran entstehen“, bemerkte er.

"Die USA haben sich vollständig darauf konzentriert, die Entstehung solcher Länder zu verhindern", fügte Khatibzadeh hinzu.

Er wies ferner auf die bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen hin und sagte, Iran werde seine Politik nicht an die inneren Angelegenheiten der Vereinigten Staaten binden.

„Während die Ergebnisse der US-Wahlen für viele Länder wichtig sind und regionale und internationale Konsequenzen haben, ist Iran eines der wenigen Länder der Welt, dessen Innen- und Außenpolitik nicht vom Eingang und Abgang von Menschen im Weißen Haus abhängt", fügte er hinzu.

Tags

Kommentar