Oct 09, 2020 13:57 Europe/Berlin
  • Iran: Trump durch Bibi-Firsters zu unmenschlichen Angriffen auf normale Iraner gelockt

Teheran (ParsToday/PressTV) - Das iranische Außenministerium hat die jüngste Runde der US-Sanktionen gegenüber ein Dutzend iranischer Banken verurteilt. Diejenigen, die die Interessen des israelischen Premierministers den Interessen der Amerikaner vorziehen, lockten den US-Präsidenten dazu, sich gegen normale iranische Menschen zu richten.

In einem Bericht der Washington Post hieß es am Donnerstag, dass der Schritt der USA, die gesamte iranische Finanzindustrie auf die schwarze Liste zu setzen, von israelischen Funktionsträgern und der Stiftung zur Verteidigung der Demokratie, einer gemeinnützigen US-Organisation, die sich für einen Regimewechsel in Iran einsetzt, vorangetrieben würde.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, schrieb auf Twitter: Die Befürworter von Netanyahu (Bibi-Firsters) seien frustriert über die demütigenden Misserfolge und die Sinnlosigkeit des „Maximaldrucks“ und hätten Trump dazu gelockt, seine unmenschlichen Maßnahmen gegen die iranische Zivilbevölkerung zu verdoppeln.

„Dieselbe Gruppe hat in den letzten 4 Jahren achtlos mit den Interessen und dem Ruf Amerikas gespielt. Sie werden wieder scheitern“, fügte er hinzu.

Trotz Europas humanitäre Einwände, kündigte das US-Finanzministerium am Donnerstag Sanktionen gegen 18 iranische Banken an. Die Trump-Regierung ergriff die Strafmaßnahme mit dem Ziel, die Islamische Republik vom weltweiten Finanzsystem abzuschneiden.

Pompeo: USA werden "Maximaldruck" gegen Iran fortsetzen

Die Finanzabteilung hat keine konkreten Anschuldigungen gegen die meisten Banken vorgebracht. Es wurde nur erklärt, dass der iranische Finanzsektor zur Unterstützung des Nuklearprogramms der Regierung und seines "bösartigen regionalen Einflusses" genutzt werden könne.

"Neue Sanktionen beweisen, dass die humanitäre Geste der USA eine Lüge ist"

Der Gouverneur der iranischen Zentralbank (CBI), Abdolnasser Hemmati, sagte dazu, die neuen Sanktionen würden beweisen, dass die Behauptung der US-Regierung, für Menschenrechte einzutreten, eine "bloße Lüge und eine Täuschung" sei.

"Der US-Schritt wurde zum Zweck der Propaganda und der Innenpolitik Amerikas unternommen", sagte er. "An solche Maßnahmen wird sich die iranische Nation definitiv erinnern", sagte Hemmati.

„In den letzten Monaten hatten wir aufgrund des maximalen Drucks der USA Probleme, Lebensmittel und Medikamente für die Menschen bereitzustellen. Bisher haben wir jedoch mit bestimmten Kanälen und Methoden einen Mangel verhindert“, sagte er und schwor, dass die Zentralbank weiterhin jeglichen weiteren Druck auf das iranische Volk in dieser Hinsicht verhindern werde.

Laut Bloomberg könnten die neuen Maßnahmen die Fähigkeit Irans, die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten zu sichern, in einer Zeit, in der das Land gegen das Wiederaufleben des Coronavirus-Ausbruchs kämpft, stark beeinträchtigen.

Tags

Kommentar