Oct 21, 2020 09:23 Europe/Berlin
  • Zarif: Sicherheit und Stabilität kann man nicht kaufen

Teheran (ParsToday) - Der iranische Außenminister hat die USA, als den größten Waffenverkäufer an die Region des Persischen Golfes, kritisiert und gesagt: "Vielleicht kann man mit Geld die kompliziertesten Waffen kaufen, aber Tatsache ist, dass ,man damit Sicherheit und Stabilität nicht kaufen kann."

Mohammad Javad Zarif hat am Dienstag bei einer virtuellen Sitzung des UN-Sicherheitsrates zur Überprüfung der Situation am Persischen Golf, unter Hinweis auf die Hormuz-Friedensinitiative Irans gesagt: "Diese Initiative stützt sich auf die Verantwortung jedes Landes in der Region, Frieden, Stabilität und Wohlergehen seiner Nachbarn zu gewährleisten."

Zarif sagte, dass falsche Maßnahmen wie der Kauf von Sicherheit von anderen, die Erlangung von Sicherheit im Gegenzug für Unsicherheit der Nachbarn, und die Erlangung der regionalen Hegemonie schlimme Konsequenzen hatten, und fügte hinzu: Die illegitime Präsenz der USA, 7.600 Meilen von ihren eigenen Ufern entfernt in der Region des Persischen Golfes, hat nichts anderes erreicht als die feige Ermordung von General Qassem Soleimani, dem Feind Nummer 1 des IS, durch den Präsidenten der USA."

Eine starke Region brauche politische Stabilität hob Zarif hervor und ergänzte: "Wir brauchen eine kollektive Zusammenarbeit der Länder der Region, um einen umfassenden Dialog und ein Sicherheitsnetz herzustellen, bei dem alle Nachbarn strategische Zurückhaltung üben, sonst werden wir für Generationen im Chaos stecken."

In einem anderen Teil seiner Rede sagte Zarif, dass Iran seine eigenen Bedenken und Besorgnisse habe und erinnerte: "Das iranische Volk wird niemals die 8 Jahre des auferlegten Krieges vergessen, bei dem der Angreifer vollständig von den Nachbarländern finanziert wurde.
 
Der iranische Außenminister forderte, dass ein neuer regionaler Ansatz das Ergebnis einer kollektiven Interaktion zwischen den Ländern der Region sein sollte und sagte: "Der iranische Präsident hat die Hormuz-Friedensinitiative allen Führern der Anrainerstaaten des Persischen Golfes vorgegestellt und sie dazu eingeladen, diese Initiative zu verbessern und sich an ihrer Umsetzung zu beteiligen."
 

 

Tags

Kommentar