Oct 23, 2020 10:22 Europe/Berlin
  • Präsident  der iranischen Zentralbank betont Widerstand gegen einseitige US-Sanktionen

Teheran (ParsToday/ISNA) – Der Präsident der iranischen Zentralbank bezeichnete die Warenaustausch-Methode als eine der klassischen Methoden, um einseitigen US-Sanktionen entgegenzuwirken.

"Abdul-Nasser Hemmati" sagte bei einem gemeinsamen Treffen mit Ministern für "Industrie, Bergbau und Handel", "Öl" und "Landwirtschaft": „In dem gegenwärtigen Kontext, in dem die Vereinigten Staaten verschiedene Schritte unternehmen, um Geld- und Bankgeschäfte mit Iran zu verhindern, kann der Austausch von Waren gegen Öl, den Sanktionen Washingtons entgegenwirken.“

Der Präsident der Zentralbank der Islamischen Republik Iran fügte hinzu, die Austausch-Methode sei eine der Möglichkeiten zur Entwicklung des Außenhandels.

Hemmati fügte hinzu, das bestehende Programm werde angesichts der Geschichte des Warenaustauschprogramms in Iran in einer größeren Dimension und in zwei Phasen umgesetzt, wobei die erste Phase die Lieferung von Grundgütern und die zweite Phase wesentliche Güter und Rohstoffe umfasst, die von den Produktionseinheiten benötigt werden.

Der US-Präsident Donald Trump gab am 08. Mai 2018 den Rückzug seines Landes aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPOA/Atomabkommen mit Iran) sowie die Wiedereinführung von Sanktionen gegen Teheran bekannt.

Tags

Kommentar