Oct 23, 2020 12:55 Europe/Berlin
  • Iranische Exporte in die EU stiegen im August um 8%

Teheran (PressTV) - Eine Studie über den diesjährigen Handelsaustausch zwischen Iran und Mitgliedern der Europäischen Union zeigt, dass die Exporte in den Block im Juli stark angestiegen sind, um die Verluste in den ersten Monaten der Pandemie auszugleichen, obwohl die Gesamtgröße und der Wert der Exporte aufgrund der US-Sanktionen gegen Teheran weitgehend niedrig blieben.

Ein Auszug aus der am Donnerstag veröffentlichten Studie der Handelskammer von Teheran (TCCIM) zeigte, dass die Gesamtexporte aus Iran in die EU-Länder in acht Monaten bis August um acht Prozent auf fast 500 Millionen US-Dollar gestiegen seien.

In dem Bericht der Nachrichtenagentur ILNA heißt es, dass die Exporte vor allem im Juli florierten, als der monatliche Wert der iranischen Exporte 92 Millionen US-Dollar überstieg.

Die Einfuhren aus der EU nach Iran gingen im August gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro zurück.

Deutschland blieb Irans wichtigster Handelspartner in der EU, da das Land iranische Waren im Wert von 184 Millionen Euro (217,48 Millionen US-Dollar) erhielt und Ladungen im Wert von fast 1 Milliarde US-Dollar nach Iran exportierte, sagte die TCCIM.

Die Niederlande seien mit einem achtfachen Anstieg der Importe aus Iran der zweitgrößte Abnehmer iranischer Waren in der EU. Italien, Spanien, Belgien, Roma und Bulgarien seien in den ersten acht Monaten des Jahres 2018 die anderen wichtigsten Exportziele Irans gewesen.

Der wachsende Trend in den Handelsbeziehungen Irans mit der EU ist trotz der von den USA verhängten Sanktionen zu verzeichnen, die normale Bankgeschäfte mit iranischen Unternehmen behindern.

Der Anstieg der Exporte um acht Prozent in diesem Jahr ist auch auf grenzüberschreitende Schließungen zurückzuführen, die ab Februar aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sowohl in Iran als auch in Europa stattfanden.

Kommentar