Oct 23, 2020 13:07 Europe/Berlin
  • Iran verkauft Waffen nur zu

Teheran (ParsToday/PressTV) - Iran gab an, es werde Waffen nicht an jedes Land verkaufen, das danach fragt, und hat nun, da das Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates gegen Teheran aufgehoben wurde, seine eigenen Bedingungen für Waffenverkäufe.

Regierungssprecher Ali Rabiei sagte, das Land, das iranische Waffen kaufen möchte, müsse einen ethischen und verantwortungsvollen Ansatz verfolgen, nicht nach Kriegstreiberei aus sein und die Waffen nur zu Verteidigungszwecken wollen.

"Iran wird die Entscheidung [seine Waffen zu verkaufen] unter vollständiger Einhaltung der internationalen Regeln und Rahmenbedingungen treffen", fügte er hinzu.

„Wir sind im Grunde kein Fan von Waffen. Wir suchen Frieden und sind überzeugt, dass die Region nicht in ein Waffenlager verwandelt werden sollte“, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur IRIB.

Er sagte, es sei die Politik der USA, die Region in ein Waffenlager zu verwandeln und den amerikanischen Waffenherstellern zu helfen, mehr Gewinn zu erzielen. "Ihre Interessen werden immer dem menschlichen Leben vorgezogen."

Iran sei jedoch nicht damit einverstanden, dass die Region mit Waffen gefüllt werde, und werde sich niemals diesem Weg nähern und in diese Falle tappen.

Rabiei betonte weiter, die iranische Politik sei defensiv und das Land habe in den letzten Jahrhunderten keinen Krieg begonnen. "Die Rüstungsstrategie des Landes basiert auf Verteidigung."

 

Verteidigungsminister: Iran wird Waffen an von den USA verachtete Länder verkaufen

Am vergangenen Sonntag sagte der iranische Verteidigungsminister, die Islamische Republik werde jene Länder unterstützen, die ihre Existenz verteidigen wollen.

Brigadegeneral Amir Hatami sagte, Iran werde Waffen an Länder verkaufen, die von den Vereinigten Staaten verachtet werden, wenn sie darum bitten. Er unterstrich, alle Nationen hätten das Recht, ihre territoriale Integrität zu verteidigen, und Iran werde in dieser Hinsicht ein guter und erfolgreicher Akteur sein, wenn es darum geht, den Frieden zu bewahren.

Im Einklang mit einem historischen Atomabkommen von 2015 (JCPOA), endete am Sonntag das Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates gegen die Islamischen Republik. Das Atomabkommen war vom Sicherheitsrat in Form der Resolution 2231 gebilligt worden. Die Entwicklung erfolgte trotz monatelanger Versuche der Vereinigten Staaten, das Waffenembargo aufrechtzuerhalten.  

Tags

Kommentar