Oct 25, 2020 13:35 Europe/Berlin
  • Iran: USA haben Sudans Normalisierungsabkommen mit Israel durch

Teheran (PressTV) - Das iranische Außenministerium hat ein von den USA vermitteltes Abkommen zwischen Israel und dem Sudan angeprangert, mit der Normalisierung der Beziehungen zu beginnen und bezeichnete es als „Lösegeld“, das Khartum als Gegenleistung dafür gezahlt hat, dass Washington es von der schwarzen Liste der staatlichen Sponsoren des Terrorismus streicht.

Am Freitag sagte US-Präsident Donald Trump, Israel und der Sudan hätten wirtschaftliche Beziehungen aufgenommen, was den Weg zur Normalisierung der Beziehungen ebnen soll.

Er kündigte den Deal im Oval Office während einer Telefonkonferenz mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu sowie dem sudanesischen Premierminister Abdalla Hamdok und dem Chef des Souveränen Rates, General Abdel Fattah al-Burhan, an.

Im Rahmen des Abkommens unternahm Trump Schritte, um den Sudan von der Liste der Länder zu streichen, die laut der US-Regierung angeblich den Terrorismus fördern.

In einem Beitrag auf seinem Twitter-Account am Samstag sagte das iranische Außenministerium: "Die Ankündigung des Weißen Hauses über Sudan könnte nicht symbolischer sein."

"Zahlen Sie genug Lösegeld und schließen Sie Ihre Augen vor den Verbrechen gegen die Palästinenser, dann werden Sie von der sogenannten ‘Terrorismus‘-Liste gestrichen", fügte er hinzu. „Offensichtlich ist die Liste so falsch wie der Kampf der USA gegen den Terrorismus. Beschämend!"

Der Deal vom Freitag macht den Sudan zum dritten arabischen Land, das in den letzten zwei Monaten nach den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain die Beziehungen zum besetzten israelischen Regime normalisiert hat.

Mitte September leitete Trump die Unterzeichnung der Normalisierungspakte zwischen Tel Aviv, Abu Dhabi und Manama. Während einer Zeremonie im Weißen Haus sagte Trump, "fünf oder sechs" andere Länder seien kurz davor, ähnliche Vereinbarungen mit Israel zu treffen, nannte sie jedoch nicht bei Namen. 

Sudanesen und Palästinenser protestieren gegen Normalisierung der Beziehungen zwischen Khartum und Tel Aviv

Die Palästinenser haben die Normalisierungsabkommen als tückischen "Stich in den Rücken" ihrer Sache gegen die israelische Besatzung verurteilt.

Tags

Kommentar