Nov 22, 2020 14:20 Europe/Berlin
  • Iran bekräftigt seine Unterstützung für den Libanon unter westlichem Druck

Teheran (ParsToday/PressTV) - Der iranische Präsident Hassan Rohani hat dem Libanon anlässlich des 77. Jahrestages des Unabhängigkeitstags gratuliert und Teherans Unterstützung für Beirut und seine Bereitschaft zur Stärkung der bilateralen Beziehungen bekräftigt.

Rohani machte die Bemerkungen am Sonntag in einem Brief an seinen libanesischen Amtskollegen Michel Aoun. Er sagte, der Libanon habe in diesem Jahr schwere Tage erlebt, aber das Land sei unter der Führung seiner weisen Führer durch „Widerstand und Standhaftigkeit“ als Sieger hervorgegangen.

Der Libanon "hat der Welt gezeigt, dass der Weg der Würde, Unabhängigkeit und Wohlstand unter Ihrer Präsidentschaft von Dauer ist und dass die Beziehungen und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen politischen Strömungen fortgesetzt werden", fügte er hinzu.

"Wie in der Vergangenheit steht die Islamische Republik Iran der widerstandsfähigen libanesischen Regierung und Bevölkerung an der Seite und ist bereit, eine bilaterale Zusammenarbeit in allen Bereichen zu entwickeln."

Der Libanon erlangte 1943 die Unabhängigkeit, nachdem er 23 Jahre unter französischem Mandat gelebt hatte. Der Anlass, der am 22. November gefeiert wird, ist traditionell von einer Militärparade in der Innenstadt von Beirut geprägt. In diesem Jahr wurden jedoch alle Feierlichkeiten aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

Das Land hat derzeit mit der schlimmsten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten sowie mit politischen Turbulenzen zu kämpfen, während westliche Staaten versuchten, sich in seine inneren Angelegenheiten einzumischen.  

Im vergangenen Jahr haben Libanesen Massenproteste abgehalten, in denen der Rücktritt der herrschenden Elite und ein Ende der chronischen Misswirtschaft und Korruption gefordert wurden, was zum Rücktritt des Ministerpräsidenten führte.

Der folgende Premierminister Hassan Diab trat ebenfalls am 10. August wegen der tödlichen Explosion am 4. August zurück, bei der fast 200 Menschen getötet und Schäden in Milliardenhöhe verursacht wurden. Die Explosion fand in Hafenlagern in Beirut statt, in denen hochexplosives Material, insbesondere Ammoniumnitrat, gelagert wurde, das üblicherweise sowohl für Düngemittel als auch für Bomben verwendet wird.

Libanesische Partei: US-israelische Spionagedienste sprengten den Hafen von Beirut

Im vergangenen Monat hat Aoun den umstrittenen ehemaligen Ministerpräsidenten, Saad Hariri, der Ende Oktober 2019 aufgrund von Protesten gegen die Regierung zurückgetreten war, beauftragt, um erneut zu versuchen, ein neues Kabinett zu bilden, das das Land aus der Krise herausholen kann.

Zusätzlich zu den politischen und finanziellen Problemen, die den Libanon betreffen, wurden Hunderte Einzelpersonen und Organisationen von den USA sanktioniert, wobei sich die Liste hauptsächlich auf diejenigen konzentriert, die Verbindungen zur Hisbollah-Widerstandsbewegung haben.

Die restriktiven Maßnahmen der USA gegen den Libanon haben die bereits angeschlagene Wirtschaft des arabischen Landes verschlechtert.

Tags