Nov 25, 2020 08:53 Europe/Berlin
  • Zarif kritisiert Umsetzung des Atomabkommens durch Europäer

Teheran (ParsToday/IRNA) - Der iranische Außenminister hat bei einem Telefonat mit seiner schwedischen Amtskollegin am Dienstag über die aktuellen globalen Entwicklungen, regionale Themen, das Atomabkommen -JCPOA-, bilaterale und konsularische Fragen konsultiert.

Mohammad Javad Zarif kritisierte gegenüber Ann Linde die europäischen Länder im Atomabkommen mit Iran -JCPOA- bezüglich ihrer Unfähigkeit ihre Verpflichtungen aus diesem Vertrag umzusetzen, und empfahl andererseits der schwedischen Regierung, die Unabhängigkeit und Souveränität des Landes nicht zum Opfer der us-amerikanischen Unterdrückerpolitik zu machen.

Desweiteren kritisierte der iranische Außenminister die illegalen und inhumanen US-Sanktionen gegen Iran.

Nach diesem Telefonat hat die schwedische Außenministerin auf ihrer Twitterseite unter Hinweis auf das Gespräch mit Außenminister Zarif geschrieben, dass sie über die Lage von Ahmadreza Jalali, der in Iran inhaftiert ist, besorgt sei.

Daraufhin hat Mohammad Javad Zarif erklärt, dass die Angaben der schwedischen Verantwortungsträger bezüglich der Lage von Ahmadreza Jalali, der wegen Sicherheitsverbrechen inhaftiert ist, unvollständig und falsch seien.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Said Khatibzadeh hob diesbezüglich hervor: "Wie Außenminister Zarif Frau Linde in diesem Gespräche erklärte, ist die Justiz der Islamischen Republik Iran unabhängig und jegliche Einmischung in die Entscheidung oder Vollstreckung von Gerichtsurteilen wird abgelehnt und ist inakzeptabel."

Ahmadreza Jalali wurde im April 2016 in Teheran wegen Spionageverdachts festgenommen und inhaftiert.

Am 25. Dezember 2017 hat die Staatsanwaltschaft von Teheran bekannt gegeben: Ahmadreza Jalali habe zugegeben, 8 mal mit ausländischen Geheimdienstagenten zusammengetroffen zu sein, und diesbezüglich Geld erhalten zu haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Teheran versorgte Jalali die Geheimdienstagenten des israelischen Auslandsspionagedienstes Mossad mit den Adressen und weiteren Informationen von 30 Schlüsselfiguren iranischet Forschungs-, Militär- und Nuklearprojekte, darunter die Märtyrer Majid Shahriari und Massoud Ali Mohammadi (iranische Nuklearwissenschaftler).

Schwedische Medien berichteten im Februar 2018, dass die schwedische Regierung Jalali, der mit einer Schwedin verheiratet ist und nur eine  Daueraufenthaltserlaubnis im Land hatte, die schwedische Staatsbürgerschaft verliehen habe.

Tags