Nov 25, 2020 13:07 Europe/Berlin
  • Vertrag über Verbot von Kernwaffen tritt in Kraft

Teheran (ParsToday/IRNA) - Die iranische Atomenergieorganisation gab bekannt, dass der Vertrag über das Verbot von Atomwaffen das für das Inkrafttreten erforderliche Quorum erreicht hat, das heißt von 50 Ländern unterzeichnet wurde und in 90 Tag, am 22. Januar 2021 in Kraft treten wird.

Der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen ist laut der iranischen Atomenergieorganisation das erste verbindliche Rechtsinstrument im Völkerrecht, das fast alle nuklearen Aktivitäten verbietet.

Die Unterzeichner des Vertrags sind verpflichtet, „nie und unter keinen Umständen Atomwaffen oder andere nukleare Sprengsätze zu entwickeln, testen, produzieren, herzustellen, oder anders zu erwerben“

Dieser Vertrag gilt im Vergleich zum Atomwaffensperrvertrag (NPT) als nicht diskriminierend, und gleichzeitig ist der Umfang der Verpflichtungen der Mitglieder in diesem Vertrag weiter gefasst.

Unter dem Vorwand des NPT glauben die Atommächte (USA, China, Russland, Großbritannien, Frankreich) - die den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen nicht unterzeichnet haben-, dass ihre Atomwaffen legitim sind und erlauben dieses Recht anderen Ländern der Welt nicht.

Die Islamische Republik Iran hat in einer Erklärung mitgeteilt, dass sie ihre rechtlichen Verpflichtungen und politischen Positionen infolge der Teilnahme an dieser Konferenz nicht ändern wird, bis sie ihre Entscheidung zur Unterzeichnung des Vertrags trifft und die Ziele des Vertrags politisch unterstützen wird.

Tags