Nov 29, 2020 15:18 Europe/Berlin
  • Zarif: Ernsthafte Hinweise auf Rolle Israels bei Ermordung von Wissenschaftlern

Teheran (ParsToday/PressTV) - Die jüngste Ermordung eines hochrangigen iranischen Nuklearwissenschaftlers trage laut Außenminister Mohammad Javad Zarif, das deutliche Kennzeichen der Gräueltaten des israelischen Regimes, das bereits eine Reihe iranischer Wissenschaftlicher ermordet hat. 

Zarif twitterte am Sonntag auf Deutsch und sagte, dass es "ernsthafte Hinweise auf die Rolle Israels" bei der Ermordung von Mohsen Fakhrizadeh am Freitag in der Nähe der Hauptstadt Teheran gebe.

Terroristen ermordeten einen ausgezeichneten iranischen Wissenschaftler. Diese Feigheit, bei der es ernsthafte Hinweise auf Israels Rolle gibt, ist Ausdruck der Kriegstreiberei der Täter aus Verzweiflung. 1/2

— Javad Zarif (@JZarif) November 29, 2020

Der iranische Wissenschaftler, der die Organisation für defensive Innovation und Forschung des Verteidigungsministeriums leitete, wurde von einer Reihe von Angreifern in der Stadt Absard im Damavand-Landkreis der Provinz Teheran in einem mehrstufigen Angriff mit mindestens einer Explosion und einem Maschinengewehrfeuer angegriffen.

Die Atomenergieorganisation Irans hat ebenfalls die Beteiligung Israels an dem Attentat und einem Zwischenfall im Juli in der iranischen Nuklearanlage Natanz vermutet. "Es sieht so aus, als ob das zionistische Regime [Israels] in diesen Fragen eine Rolle spielt", sagte AEOI-Sprecher Behrouz Kamalvandi am Samstag.

Zarif verurteilte die "Feigheit", die das Attentat als "Ausdruck der verzweifelten Kriegstreiberei seiner Täter" charakterisiert.

Iran appelliert an die internationale Gemeinschaft, insbesondere an die EU, ihre beschämenden Doppelstandards aufzugeben und diesen Akt des Staatsterrors zu verurteilen. 2/2

— Javad Zarif (@JZarif) November 29, 2020

Brigadegeneral Hossein Dehqan, ein Militärberater des Oberhaupts der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, gab zuvor ähnliche Kommentare ab. Das israelische Regime habe versucht, in der sterbenden politischen Amtszeit seines "zockenden Verbündeten (US-Präsident Donald Trump)" einen „umfassenden Krieg zu beginnen“, indem es eine Eskalation mit der Islamischen Republik riskiere, sagte er.

Noch hat niemand die Verantwortung für die Gräueltaten übernommen. Die Vereinigten Staaten und Israel haben jedoch während der gesamten Laufzeit des iranischen Kernenergieprogramms ständig versucht, es zu dämonisieren. Tel Aviv hat in der Vergangenheit mehrere iranische Wissenschaftler ermordet. Das Besatzungsregime, das der einzige Besitzer von Atomwaffen im Nahen Osten ist, überzeugte Washington, 2018 das multilaterale Atomabkommen zwischen Teheran und den Weltmächten zu kündigen und die "härtesten" Sanktionen wieder einzuführen, die das Abkommen aufgehoben hatte.

Währenddessen hat die Islamische Republik eine uneingeschränkte Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde geführt. Die Nuklearagentur der Vereinten Nationen hat nach eigenen Angaben die iranische Nukleararbeit den umfangreichsten und meisten Untersuchungen unterzogen.

Iran: Mörder des Märtyrers Fakhrizadeh werden bestraft

Iran fordert die Welt auf, Staatsterrorismus zu verurteilen 

Zarif sagte, Iran appelliere an die internationale Gemeinschaft, insbesondere an die Europäische Union, ihre beschämende Doppelmoral aufzugeben und diesen Akt des Staatsterrors zu verurteilen.

Trotz der Verurteilung des Attentats am Samstag hat sich die EU davor zurückgeschreckt, es als Terroranschlag anzuprangern, und es nur als „kriminelle Handlung“ bezeichnet, die den Werten des Blocks widerspreche.

Der deutsche Tweet des iranischen Top-Diplomaten folgte einer Reihe von Tweets in verschiedenen Sprachen, in denen er in ähnlicher Weise auf Tel Avivs Fingerabdrücke bei dem Mord aufmerksam machte und zu internationaler Denunziation und Aktion drängte.

"Der Terroranschlag auf unseren Wissenschaftler wurde zweifellos von einem terroristischen Regime geplant und von kriminellen Komplizen ausgeführt", schrieb er auf Englisch. "Es ist beschämend, dass einige sich weigern, sich gegen den Terrorismus zu stellen und sich hinter Aufforderungen zur Zurückhaltung verstecken", fügte Zarif in einem offensichtlichen Spott gegenüber der EU hinzu, die alle betroffenen Parteien auf ähnliche Weise aufforderte, von einer Eskalation abzusehen.

In einer russischen Botschaft nannte Zarif das Attentat "einen offensichtlichen Verstoß gegen das Völkerrecht" und gegen ein Land, das selbst "bisher an der Spitze des Kampfes gegen den Terrorismus stand, um Frieden und Stabilität in der Region und in der Welt zu schaffen."

Ein chinesischsprachiger Tweet des Außenministers forderte die internationale Gemeinschaft außerdem auf, einen Konsens gegen Spannungen und Abenteuerlust in der Region zu erzielen.

Fakhrizadeh soll am Montag zur Ruhe gelegt werden 

In der Zwischenzeit kündigte das Verteidigungsministerium an, dass am Montag eine Gedenkfeier und eine anschließende Beerdigung für Fakhrizadeh stattfinden würden. An der Zeremonie würden die Angehörigen des Opfers und die Spitzen des Militärs teilnehmen.

Tags