Dez 03, 2020 15:43 Europe/Berlin
  • Erste Exportsendung Irans kommt über lang erwartete Eisenbahn in Afghanistan an

Teheran/Kabul (ParsToday/PressTV) - Die erste Lieferung iranischer Exportgüter ist über die lang erwartete Khaf-Herat-Eisenbahn in Afghanistan eingetroffen, die in den kommenden Tagen offiziell eingeweiht werden soll.

Laut Dschilani Farhad, dem Sprecher des Herat-Gouverneurs, wurde die Zementlieferung per Bahn von Iran zum afghanischen Herat gebracht. Berichten zufolge wurde die Sendung versuchsweise versandt, um mögliche Probleme und Herausforderungen auf dieser Route zu ermitteln.

Der afghanische Sprecher sagte, die Eisenbahn, die in weniger als 10 Tagen von den hochrangigen Staatsmännern der beiden Länder eröffnet werden soll, werde Afghanistan über Iran mit asiatischen und europäischen Ländern verbinden.

Das Eisenbahnprojekt besteht aus vier Abschnitten: einem von Khaf nach Sangan in Iran und einem von Sangan bis zum Grenzübergang Chah-Sorkh, die laut dem afghanischen Sprecher jeweils 76 km lang sind.

Laut Farhad erstreckt sich der dritte Teil, 62 km lang, von Chah-Sorkh bis zum afghanischen Rozanak (oder Rahzanak)."Diese drei Sektionen wurden alle von Iran finanziert", sagte er.

Der letzte Teil des Projekts, der seit langem als die einzig gangbare Option für den Aufbau der afghanischen Wirtschaft angepriesen wird, erstreckt sich von Rozanak bis Herat.

Eine Gruppe von Menschen, die die Ankunft des Zuges beobachteten, sagte, sie seien "sehr glücklich, zum ersten Mal einen Zug in ihrem Wohnort zu sehen". Sie sagten, sie würden "von ganzem Herzen" mit afghanischen Sicherheitskräften zusammenarbeiten, um die Sicherheit der Bahnlinie und der Exportsendungen zu gewährleisten, da die Eisenbahn die wirtschaftlichen Bedingungen der afghanischen Bevölkerung definitiv verbessern werde.

Afghanistan hat fast keine funktionierenden Eisenbahnen, da es im ganzen Land weniger als 25 km Gleis gibt. Der afghanische Abschnitt der in Zusammenarbeit mit Iran gebauten Khaf-Herat-Eisenbahn umfasst 114 km Gleis, der ein neues Kapitel im inländischen Güter- und Personenverkehr aufschlagen wird. Es wird die Kosten für den Warenverkehr in der Region auf einen Bruchteil der Kosten im Straßenverkehr senken.

Die Eisenbahnstrecke wird sich bis nach Chabahar im Südosten Irans erstrecken, den Handel Afghanistans ankurbeln und den Bergbausektor anheizen, wodurch Milliarden von Dollar an ungenutzten Mineralreserven erschlossen werden können.

Hochrangige Beamte aus Iran und Afghanistan werden sich an ihrer gemeinsamen Grenze versammeln, um die Bahn bis zum Ende des laufenden iranischen Monats in etwa zwei Wochen zu eröffnen, sagte der iranische Minister für Straßen und Stadtentwicklung, Mohammad Eslami.  

"Mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie und der Möglichkeit, Güter mit dem Zug zwischen Iran und Afghanistan zu transportieren, wurden einfachere Bedingungen für den Warentransport geschaffen. Wir hoffen, dass sich diese Entwicklung positiv auf den Handel zwischen den beiden Ländern auswirken wird", sagte der Chef der gemeinsamen Handelskammer Iran-Afghanistan, Hossein Salimi, am Dienstag.

Laut Salimi werden die iranischen Exporte nach Afghanistan bis zum Ende des laufenden persischen Jahres im März 2021 auf 2,7 Milliarden US-Dollar geschätzt.  

Afghanistan bleibt etwa 19 Jahre nach der US-Invasion eines der ärmsten Länder der Welt. Die Hauptprodukte sind getrocknetes und frisches Obst sowie Teppiche, die einen Bruchteil des illegalen Opiums ausmachen, der vom Internationalen Währungsfonds auf rund 2 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. 

Es wird angenommen, dass Projekte wie die Eisenbahn durch Iran den illegalen Opiumhandel erheblich beeinträchtigen und die Abhängigkeit Afghanistans von ausländischer Hilfe verringern, die mit einem starken Einsatz von Truppen aus den USA, Europa und anderen Ländern verbunden ist.   

Binnenländer haben immer versucht, Zugang zu offener See zu erhalten. Die Nachbarn Afghanistans haben Interesse an einer Verbindung mit der Eisenbahnlinie Khaf-Herat bekundet, um Ladungen zu und von den iranischen Häfen am Persischen Golf zu transportieren.  

Usbekistan und Afghanistan haben ein Abkommen zur Verlängerung einer Eisenbahnverbindung zwischen den beiden Ländern unterzeichnet, um Usbekistan schließlich eine direkte Verbindung zu den Seehäfen zu ermöglichen. Taschkent ist daran interessiert, diese Linie nach Herat zu verlängern, um ein Tor zu Iran zu erhalten.

Tadschikistan will auch eine Eisenbahn durch Afghanistan bis nach Iran bauen und eine „Energielinie“ zwischen den drei Ländern schaffen, um iranische Ölprodukte und Gas zu transportieren sowie die Stromnetze der drei Länder zu verbinden.   

Der Iran und Afghanistan teilen historische und kulturelle Beziehungen, und Iran hat Millionen afghanischer Flüchtlinge und Einwanderer aufgenommen, die vor dem sowjetisch-afghanischen Krieg, dem darauf folgenden Bürgerkrieg und dem US-Krieg in Afghanistan geflohen sind. 

Die Islamische Republik hat auch Millionen Dollar für Entwicklungs- und Wiederaufbauprojekte in Afghanistan ausgegeben. In den letzten acht Jahren wurden Hunderte Kilometer Autobahn, Eisenbahn und Dämme gebaut, um die alten Handelswege der Seidenstraße zu ebnen.

Tags