Jan 05, 2021 09:37 Europe/Berlin

Jubail (ParsToday) - Die Marinekräfte der iranischen Revolutionsgarden (Sepah) haben von der Beschlagnahme eines südkoreanischen Tankers aufgrund des Verstoßes gegen Umweltvorschriften im Persischen Golf berichtet.

Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Marine der iranischen Revolutionsgarden gab am Montag in einer Erklärung bekannt, dass ein südkoreanischer Tanker, der vom saudi-arabischen Hafen Jubail auf dem Weg in den Persischen Golf war, aufgrund wiederholter Verstöße gegen die Umweltvorschriften von den Marinekräften der Revolutionsgarden beschlagnahmt worden sei.

In der Erklärung hieß es weiter: "Das unter südkoreanischer Flagge fahrende Schiff Hankuk Chemi beförderte 7.200 Tonnen Erdölchemikalien."

Die 20-köpfige Crew dieses Öltankers setze sich aus südkoreanischen, indonesischen, vietnamesischen und myanmarischen Kräften zusammen, hieß es weiter.

In der Erklärung heißt es außerdem: "Die Beschlagnahme dieses Schiffes erfolgte auf Ersuchen der iranischen Hafen- und Seeverkehrsorganisation und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Provinz Hormozgan."

Said Khatibzadeh, der Sprecher des iranischen Außenministeriums, sagte am Montag gegenüber Reportern über die Beschlagnahme des koreanischen Schiffes: "Den ersten Nachrichten aus der Region zufolge ist dies ein völlig technisches Problem."

Khatibzadeh erklärte, dass das Schiff mit einem Gerichtsbeschluss aufgrund der Meeresverschmutzung an die Küste umgeleitet worden sei, und sagte: "Die Islamische Republik Iran ist wie die anderen Länder empfindlich gegenüber ähnlichen Verstößen, insbesondere bei der Verschmutzung der Meeresumwelt, und befasst sich im Rahmen des Gesetzes damit."

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums stellte fest, dass zusätzliche Informationen über dieses Schiff später bekannt gegeben werden, und fügte hinzu: "Dieser Vorfall ist keine Ausnahme und ähnliche Vorfälle gab es in den Gewässern Irans und der anderer Länder zuvor und ist normal."

Tags