Jan 12, 2021 12:33 Europe/Berlin
  • Velayati: USA müssen Sanktionen gegen Iran aufheben bevor sie zum Atomabkommen zurückkehren

Teheran (Press TV) - Der Berater für internationale Angelegenheiten des iranischen Revolutionsoberhauptes hat gesagt, die USA müssten die Sanktionen gegen Iran aufheben, wenn Washington zum Atomabkommen von 2015 mit Iran -JCPOA- zurückkehren wolle.

Ali Akbar Velayati sagte am Montag in Teheran: "Wir bestehen nicht darauf und haben es auch nicht eilig, dass die USA zum Atomabkommen zurückkehren. Aber wenn sie zurückkehren wollen, gibt es Bedingungen, von denen die wichtigste ist, die Sanktionen aufzuheben, um zu beweisen, dass die neue US-Regierung an den Verpflichtungen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans - JCPOA - festhält".

"Es liegt an ihnen, ob sie zurückkehren wollen oder nicht, aber ... sie müssen vergangene Fehler wieder gut machen. Ihre früheren Fehler waren, dass sie nicht nur nichts unternommen haben um die Sanktionen aufzuheben, sondern, dass sie auch die Sanktionen verschärft haben, und dies war gegen ihre Verpflichtungen aus dem Atomabkommen", so Velayati weiter.

Der Berater für internationale Angelegenheiten des Revolutionsoberhauptes hob hervor: "Wenn eine Regierung in den USA eine Verpflichtung eingeht, ist diese Verpflichtung auch für nachfolgende Regierungen verbindlich. Es ist nicht so, dass jede Regierung über den Verpflichtungen der Vorgängerregierung steht und diese ignorieren kann. Die USA haben gegen ihre Verpflichtungen verstoßen, während wir unsere Verpflichtungen erfüllt haben. Es ist selbstverständlich, dass sie die Sanktionen aufheben müssen, wenn sie zum Abkommen zurückkehren wollen".

Er bedauerte auch, dass Frankreich, Deutschland und Großbritannien, in Übereinstimmung mit den USA, Teheran viele Beschränkungen auferlegt und in gewisser Weise auch indirekt Sanktionen verhängt hätten.

Velayati erklärte auch, dass Russland und China, zwei weitere Unterzeichner des JCPOA, Iran jedoch so viel wie möglich geholfen und ihre Verpflichtungen aus dem Abkommen erfüllt hätten.

"Wenn die Amerikaner ihre Verpflichtungen so schlecht erfüllen, haben wir jedes Recht, pessimistisch zu sein, und wenn sie zurückkehren und die Verhandlungen wieder aufnehmen wollen, ohne ihre vorherigen Verpflichtungen zu erfüllen, wäre dies überhaupt nicht akzeptabel", sagte er weiter.

Revolutionsoberhaupt: Wahl-Fiasko und Menschenrechtbilanz zeigen was das "große Idol" USA wirklich ist

Das geehrte Revolutionsoberhaupt Ayatollah Ali Khamenei sagte am Freitag, Iran habe keine Eile für die Rückkehr der USA zum Atomabkommen von 2015.

"Unsere rationale Forderung ist die Aufhebung der Sanktionen. Dies ist das Recht der iranischen Nation, das verletzt wurde. Sie sind dazu verpflichtet... Nur wenn die Sanktionen aufgehoben werden, wird die Rückkehr der USA zum JCPOA etwas bedeuten", hob Ayatollah Khamenei hervor.

US-Präsident Donald Trump hatte im Mai 2018 den einseitigen Ausstieg der USA aus dem JCPOA erklärt und die Rückkehr der Sanktionen gegen Teheran angekündigt.

Tags